Tag der offenen Tür: Hohes Interesse an Zentrum für Frauen- und Kindermedizin

+
Klinik zum Mitmachen: Alisa Asthalter (13, links) lässt sich in der neuen Kinderklinik am Möncheberg von Kinderkrankenschwester Gudrun Rund einen abnehmbaren Gips anlegen. 

Kassel. Großer Andrang im Kasseler Klinikum: 8000 Menschen haben sich beim Tag der offenen Tür des Zentrums für Frauen- und Kindermedizin am Wochenende einen Eindruck von der neuen Klinik verschafft.

Ab Dezember arbeiten an der Mönchebergstraße die Frauenklinik mit der Geburtshilfe sowie alle Kinderkliniken des Klinikums Kassel und des Kinderkrankenhauses Park Schönfeld auf 10.000 Quadratmetern unter einem Dach zusammen. Die Besucher, darunter zahlreiche Kinder, warfen bei einem Rundgang nicht nur einen Blick hinter die Kulissen des 116 Millionen Euro teuren Neubaus. Mehr als 100 Klinik-Mitarbeiter erklärten ihnen auch die modernen Intensivstationen, Kreißsäle sowie Operationssäle und gaben einen Einblick in den Klinik-Alltag.

„Die Resonanz zeigt, welch hohen Wert das Klinikum für die Bevölkerung hat“, sagte Prof. Dr. Friedrich-Karl Tegtmeyer, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin, und freute sich über die hohe Besucheranzahl. Tegtmeyer zeigte sich zudem erleichtert, dass das neue Gesundheitszentrum nach vier Jahren Bauzeit am Donnerstag, 1. Dezember, seinen Betrieb aufnimmt. „Ich bin froh, dass der anspruchsvolle Bereich der Kindermedizin in Kassel jetzt auf so festen Füßen steht“. Besonders beliebt waren die zahlreichen Mitmachaktionen des Gesundheitszentrums: Röntgenbild-Quiz mit Spielzeug, Gips anlegen, Gummibärchen-Angeln mit Endoskop, Probesitzen in einer Gebärwanne, ein Fotoshooting in OP-Kleidung. „Unsere Mitmachaktionen sind sehr gut besucht“, sagte Personalvorstand Birgit Dilchert von der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) zufrieden. Für das Rahmenprogramm sorgten die Schulband der Alexander-Schmorell-Schule aus dem Stadtteil Wolfsanger sowie Künstler vom Zirkus Rambazotti.

GNH-Pressesprecherin Gisa Stämm weist darauf hin, dass ab kommenden Donnerstag alle Notfälle von Patienten im Kindes- und Jugendalter im neuen Gesundheitszentrum am Möncheberg behandelt werden.

Von Sebastian Schaffner

In einer früheren Fassung war von einer Investitionssumme von 52 Millionen Euro die Rede. Diesen Fehler haben wir korrigiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.