Wilde Flucht durch Kassel

Teenager liefern sich gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei - 13-Jähriger am Steuer?

Das Bild zeigt einen Streifenwagen der Bundespolizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
+
Zwei Cousins haben sich in Kassel eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Das Auto soll gestohlen gewesen sein.

Eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei haben sich zwei 13 und 16 Jahre alte Cousins, die in einem Auto unterwegs waren, in der Nacht zum Mittwoch in Kassel geliefert.

Kassel- Einer Streife war der grüne Opel gegen 2 Uhr am Lutherplatz aufgefallen, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit. Als die Beamten den Wagen kontrollieren wollten, gab der Fahrer plötzlich Gas, fuhr über die rote Ampel und startete eine wilde Flucht durch die gesamte Nordstadt. Dabei erreichte das Fahrzeug innerorts mehrfach Geschwindigkeiten von über 100 km/h und verursachte an der Kreuzung Bunsenstraße/Eisenschmiede fast einen Zusammenstoß mit einem Rettungswagen.

Unter Abwägung der Gefahren für sich selbst und für andere Personen hätten die Polizeistreifen den Opel weiterhin mit Bedacht verfolgt. In der Fiedlerstraße/Ecke Haarmannweg sei der Corsa dann gegen ein Verkehrsschild gefahren worden und die zwei Insassen hätten in der Dunkelheit die Flucht ergriffen. Den Streifen sei allerdings kurze Zeit später die Festnahme der beiden 13 und 16 Jahre alten Cousins aus Kassel gelungen.

Die Ermittlungen hätten ergeben, dass die an dem Opel Corsa angebrachten Kennzeichen in der Nacht von einem anderen Auto in der Wolfhager Straße in Harleshausen gestohlen worden waren. Auch der nicht zugelassene Opel Corsa war offenbar nicht im rechtmäßigen Besitz der beiden Teenanger.

Es bestehe der Verdacht, dass das Auto vom Hof eines Autohändlers im Ölmühlenweg entwendet worden war. Die Ermittlungen dazu dauern an. Die beiden Jungen wurden zunächst auf die Dienststelle gebracht, wo sie von ihren Müttern abgeholt werden mussten.

Gegen die Tatverdächtigen wird nun wegen verschiedener Straftatbestände ermittelt, wobei der 13-Jährige, der das Fahrzeug mutmaßlich gefahren hat, noch nicht strafmündig ist. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.