„Das ist für uns erst der Auftakt.“

Vor fünf Kasseler Schulen gilt jetzt Tempo 30 - weitere Beschränkungen sollen folgen

Symbolische Schilder-Aktion zur Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30: Verkehrsdezernent Dirk Stochla (SPD/links) und Straßenverkehrsamtsleiter Dr. Georg Förster am Mittwoch vor der Valentin-Traudt-Schule an der Wolfhager Straße. Fotos: Schachtschneider

Kassel. Die Stadt Kassel hat erstmals auf Hauptstraßen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer (km/h) vor Schulen angeordnet.

Die Schilder hängen seit Mittwoch, Autofahrer haben sich nun an die neue Höchstgeschwindigkeit zu halten: Tempo 30 gilt nun auf den Straßenabschnitten vor

  • der Valentin-Traudt-Schule (Wolfhager Straße),
  • der Albert-Schweitzer-Schule (Kölnische Straße),
  • der Heinrich-Schütz-Schule (Freiherr-vom-Stein-Straße),
  • der Luisenschule
  • (Luisenstraße) und
  • der Johann Hinrich Wichern Schule (Frankfurter Straße).

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten demnach auch auf Kasseler Hauptverkehrsstraßen, mit der Wolfhager Straße sogar auf einer Bundesstraße (B 251). Mit Tempo 30 wolle man mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder erreichen, betonte Verkehrsdezernent Dirk Stochla (SPD). Möglich mache diese Geschwindigkeitsbeschränkung eine Änderung der Straßenverkehrsordnung 2017.

Luisenschule: Realschule im Vorderen Westen

Schulart: Realschule,  Schülerzahl (Schuljahr 2016/2017): 477 Schüler in 18 Klassen,  Standort: Luisenstraße 19,  Besonderheit: Kassels einzige grundständige Realschule

Voraussetzung für Tempo 30 ist laut Stochla unter anderem, dass die Schule über einen unmittelbaren Zugang zur Straße verfügt oder starker Autoverkehr in der Nähe herrscht. Die Stadt habe alle 61 allgemeinbildenden Schulen danach geprüft und sich mit dem Polizeipräsidium abgestimmt. Bei anderen Schulen – etwa die Jacob-Grimm-Schule an der Wilhelmshöher Allee – komme Tempo 30 nicht in Frage. Denn dort seien zwischen Schule und Straße ein breiter Gehweg sowie ein Park- und Grünstreifen. So würden Schüler beim Verlassen des Geländes „nicht direkt auf die Fahrbahn treffen“, so Stochla.

Johann-Hinrich-Wichern-Schule: Christlicher Schulverein als Träger

Schulart: Realschule (plus Grundschule am Erlenfeldweg), Schülerzahl (Schuljahr 2016/2017): 156 Schüler in 10 Klassen, Standort: Frankfurter Straße 180, Besonderheit: Träger ist der Christliche Schulverein Kassel

Der allergrößte Teil der Kasseler Schulen befinde sich bereits in Tempo-30-Zonen, berichtete Dr. Georg Förster, Leiter des Straßenverkehrs- und Tiefbauamtes. Stochla und Förster kündigten an, nun auch die Anordnung von Tempo 30 vor Kindertagesstätten, Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen zu prüfen.

Weitere Beschränkungen werden geprüft

Aller Voraussicht nach wird die Stadt Kassel Tempo 30 auf weiteren Streckenabschnitten ihrer Hauptstraßen anordnen. „Aktuell prüft die Straßenverkehrsbehörde die Standorte von Kindertagesstätten, Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen“, sagte Verkehrsdezernent Dirk Stochla (SPD) am Mittwochnachmittag beim symbolischen Tempo 30-Start an der Rothenditmolder Valentin-Traudt-Schule. „Das ist für uns erst der Auftakt“, betonte Stochla zur Anordnung von Tempo 30 auf den Streckenabschnitten vor den fünf Schulen im Stadtgebiet (siehe Übersicht unten).

Valentin-Traudt-Schule: Mittelstufenschule in Rothenditmold

Schulart: Grund- und Mittelstufenschule, Schülerzahl (Schuljahr 2016/2017): 585 Schüler in 26 Klassen, Standort: Wolfhager Straße 176, Besonderheit: Ganztagsschule, die mit zwei Horten kooperiert

„Sobald wir die Prüfungen abgeschlossen haben, werden gegebenenfalls weitere Geschwindigkeitsbeschränkungen von 30 Stundenkilometern auf Hauptverkehrsstraßen folgen“, kündigte Dr. Georg Förster, der Leiter des Straßenverkehrs- und Tiefbauamtes, bereits an. Über die jeweiligen Straßenabschnitte werde die Stadt natürlich vor der Umsetzung noch einmal informieren, so Förster.

Verkehrsdezernent Stochla wies auf die Vielschichtigkeit beim Thema Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen hin. Die nun vorgenommenen Geschwindigkeitsbeschränkungen zielten rein auf die Verkehrssicherheit vor Schulen ab. Dies habe nichts mit dem ebenfalls diskutierten Lärmschutz und der Luftreinhaltung zu tun. Stochla: „Dabei gelten jeweils unterschiedliche Rahmenbedingungen, an die sich die Straßenverkehrsbehörde halten muss.“

Heinrich-Schütz-Schule: Gesamtschule im Vorderen Westen

Schulart: kooperative Gesamtschule, Schülerzahl (Schuljahr 2016/2017): 1074 Schüler in 43 Klassen, Standort: Freiherr-vom-Stein-Straße 11, Besonderheit: Schule mit Schwerpunkt Musik

Unabhängig von der Tempo 30-Anordnung vor den Schulen denkt die Stadt derzeit auch über eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Hauptstraßen in der Nacht nach. Dabei sollen zunächst die Erfahrungen anderer Städte wie Frankfurt ausgewertet werden.

Tempo 30 in der Nacht wird geprüft

Eine Geschwindigkeitsbeschränkung nachts auf Tempo 30 auf Hauptstraßen steht in Kassel auf dem Prüfstand. Mit großer Mehrheit – gegen die Stimmen der beiden fraktionslosen FDP-Stadtverordneten – hat die Stadtverordnetenversammlung kürzlich beschlossen, die Ergebnisse zu Tempo 30 zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens in anderen Städten vorzustellen und eine Übertragbarkeit auf Kassel zu prüfen.

Albert-Schweitzer-Schule: Gymnasium und Europaschule

Schulart: Gymnasium, Schülerzahl (Schuljahr 2016/2017): 1034 Schüler in 47 Klassen, Standort: Kölnische Straße 89, Besonderheit: seit dem Jahr 2010 hessische Europaschule.

Das Stadtparlament folgte damit dem gemeinsamen Antrag der Koalition aus SPD, Grüne sowie den fraktionslosen Stadtverordneten Dr. Cornelia Janusch und Andreas Ernst. An vielen Hauptstraßen im Stadtgebiet werden die Lärmschutzwerte überschritten. Tempo 30 sei eine Möglichkeit, den Lärm zu reduzieren, hieß es. Das Ergebnis der Prüfung soll im Verkehrsausschuss im Monat Mai vorgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.