Umbachsweg: Erst zeitliche Einschränkung, jetzt droht auch Wegfall in Sommerferien

Tempo-30-Zone bröckelt

Nur zeitweise gültig: Die Tempo-30-Zone an der Grundschule Eichwäldchen am Umbachsweg in Bettenhausen. Foto: Naumann

Bettenhausen. Vor vielen Jahren wurde sie eingeführt – die Tempo-30-Zone direkt an der Grundschule Eichwäldchen vom Edeka-Markt bis zur Einmündung Viehbergweg. Das geschah zur Zufriedenheit aller, immerhin ging es um die Sicherheit der Schulkinder. Auf dem Umbachsweg ist sonst Tempo 50 erlaubt.

Dann gab es 2009 eine Neufassung der Straßenverkehrsordnung, Tempo 30 war nur noch bei besonderen Gefahrenlagen zulässig. Verwaltung und Polizei prüften die Situation vor Ort – und sahen Handlungsbedarf: Offenbar war der Umbachsweg im besagten Bereich jetzt zu sicher.

Konsequenz: Die Tempo-30-Zone wurde nun um gut 150 Meter verkürzt und auch noch zeitlich eingeschränkt. So gilt sie nunmehr zwischen 7 und 15 Uhr und deckt lediglich den Abschnitt von der Sommerbergstraße (Jakobus-Kirche) bis hinter dem Bushäuschen am Viehbergweg ab.

„Das ist Irrsinn“, sagte Ortsvorsteher Enrico Schäfer (SPD) bei der jüngsten Ortsbeiratssitzung in Bettenhausen. Man könne nicht davon ausgehen, dass Kinder die zeitliche Eingrenzung verstehen, geschweige denn mit ihr umgehen könnten.

Abgesehen davon lägen Kindergarten, Jakobus-Kirche, Schule und Spielplatz eng beieinander, so dass nachmittags und auch außerhalb der jetzigen Tempo-30-Zone stets mit Kindern zu rechnen sei.

Manfred Niepel vom Straßenverkehrs- und Tiefbauamt begründete den jüngsten Beschnitt der Tempo-30-Zone am Umbachsweg mit der aktuellen Straßenverkehrsordnung.

Zudem teilte er mit, dass derzeit geprüft werde, die 30-Zone nun auch noch während der Sommerferien aufzuheben. „Das kriegen die Kinder dann ja gar nicht mehr hintereinander“, erklärte Schäfer. Nur eine kontinuierliche Regelung führe tatsächlich zu mehr Sicherheit. „Verlässlich ist eine Regelung nur dann, wenn sie immer gilt.“

So wäre es den Anwohnern am Eichwald ohnehin am liebsten, wäre der gesamte Umbachsweg als Tempo-30-Zone ausgewiesen. „Das geht aber nicht, weil der Umbachsweg als Haupterschließungsstraße eingestuft ist“, erklärte Niepel. „Und hier gelten eben 50 Stundenkilometer.“

Der Ortsbeirat will nun abwarten, was bei der Prüfung durch die Verwaltung herauskommt. „Falls die Tempo-30-Zone an der Grundschule nun auch noch während der Sommerferien aufgehoben wird, werden wir eine entsprechende Petition an die verantwortlichen Stellen richten“, kündigte Schäfer an. (bon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.