Magistrat legt Abschlussbericht vor

Verkehrsplanung 2030: Tempo 30 nur noch auf kleineren Straßen

Kassel. Jetzt wird es ernst: 270 konkrete Vorschläge sollen den Verkehr in Kassel in den nächsten 15 Jahren besser, sicherer und umweltfreundlicher machen.

Die 270 Verbesserungsvorschläge stehen im Verkehrsentwicklungsplan 2030. Über diesen Plan ist in den vergangenen zweieinhalb Jahren diskutiert und teils heftig gestritten worden. Kassels Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) hat nun den Abschlussbericht vorgelegt, über den demnächst die Stadtverordneten zu entscheiden haben.

Manche Vorschläge werden auf breite Zustimmung treffen. So sollen mehr Fußgängerüberwege gebaut werden, auf denen Hauptverkehrsstraßen überquert werden können. Nach und nach sollen auch die gemeinsamen Rad- und Gehwege so umgebaut werden, dass Radler und Fußgänger auf eigenen Spuren sicher unterwegs sind.

Von der urspünglichen Idee, auch auf Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 anzuordnen, ist im Abschlussbericht freilich keine Rede mehr. Nolda hatte damit viel Kritik ausgelöst. Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) sprach schließlich im Sommer 2014 ein Machtwort: Keine Tempobremse auf Hauptverkehrsstraßen. Aber auf 13 Straßenabschnitten - etwa Zentgrafenstraße (Kirchditmold) und Altenbaunaer Straße (Oberzwehren) - soll es bald wieder Geschwindigkeitsbegrenzungengeben.

„Tempo 30 ist deutlich drin“, sagt Nolda über den Abschlussbericht. Bei den Themen Verkehrssicherheit und Lärm komme man um die Frage der Geschwindigkeit nicht herum. Das habe auch nichts mit verkehrspolitischen Maßnahmen zu tun, erklärt der Stadtbaurat: „Geschwindigkeit ist eine sicherheitsrelevante behördliche Entscheidung.“ Die kontroversen Debatten werden weitergehen, und das ist auch gewollt. „Wir sind froh über öffentliche Diskussionen“, ermutigt Nolda die Bürger, sich einzumischen.

Über weitere Einzelheiten zum Verkehrsentwicklungsplan berichten wir im Laufe des Tages.

Was halten Sie vom Verkehrsentwicklungsplan 2030 und dessen Ziel, den Autoverkehr in der Stadt Kassel weiter zu verringern? Mailen Sie uns an kassel@hna.de oder nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.