Autokauf mit dem Profi

Der Test: HNA und ADAC prüften Gebrauchtwagenhändler

Um beim Gebrauchtwagenkauf nicht auf die Nase zu fallen, braucht es technischen Sachverstand. Oder das Vertrauen in einen Autohändler. Wir haben deshalb mit dem ADAC einige Kasseler Händler überprüft und geben Tipps, auf was beim Kauf eines Gebrauchten zu achten ist.

Die Situation ist bekannt: Beim Kauf eines gebrauchten Autos kann man dem Verkäufer nur vor den Kopf gucken und der Zustand der Technik lässt sich für Laien ebenfalls nur oberflächlich bewerten. Aber es gibt einige Kriterien, die jeder Interessent – auch ohne Fachwissen – bei seiner Auswahl berücksichtigen sollte. Diese Checkliste haben wir mithilfe des ADAC zusammengestellt.

Zudem waren wir in Begleitung des ADAC-Technikers Piero Scazzi bei fünf Kasseler Autohändlern inkognito (also ohne ADAC-Outfit) auf Gebrauchtwagensuche. Wir wollten wissen:

 

-Wie gut wird beraten?

-Gibt es dort faire Angebote?

-Und werden alle Mängel an den Fahrzeugen benannt?

Für die Überprüfung zeigten wir uns jeweils für einen Wagen bis maximal 10.000 Euro interessiert. Auch war uns wichtig, dass er mindestens drei Jahre alt war, damit überprüft werden konnte, ob Mängel bestehen. Bei jedem der begutachteten Autos wurden die gleichen Merkmale überprüft.

Damit die Händler keinen Verdacht schöpften, dass ein Profi am Werk ist, gab sich der ADAC-Techniker als Bekannter aus, der Ahnung von Autos hat. Anschließend bewertete er Verkaufsgespräch und Angebot. Dafür wurden zum Vergleich die Gebrauchtfahrzeugwerte der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) herangezogen. Im Folgenden die nicht repräsentativen Einzelbewertungen. Es handelt sich um das Ergebnis einer Stichprobe.

Freier Händler: Billig, aber Schrott

• Das Autohaus: Waeiss Automobile, Ölmühlenweg 10-14

• Das Auto: VW Polo, 1.4, 3-Türer, 155 590 Kilometer gelaufen, Erstzulassung 2002, Klima, kein Checkheft vorhanden.

• Die Beratung: Eine Beratung fand durch den Händler kaum statt. Er telefonierte permanent und händigte nur kurz die Schlüssel aus. Fragen zum Fahrzeug konnte er kaum beantworten, da er es im Auftrag eines anderen Händlers verkaufe.

• Der Zustand: Die Achsmanschette ist getriebeseitig undicht, Motorölverlust, Marder hat Dämmung angeknabbert, die Bremsbeläge sind zur Hälfte abgefahren, der Kühlwasserstand ist niedrig. Die Motorkontrollleuchte und die EPC-Leuchte zeigen Fehler an. Der Motor lässt sich starten, aber der TÜV ist abgelaufen. In der hinteren Stoßstange ist ein Loch von acht Zentimetern Durchmesser. Der Innenraum ist in einem schlechten Zustand. Die Sitze sind verdreckt, Lautsprecher und Türverkleidung sind beschädigt.

• Das Angebot: Der Preis scheint mit 2200 Euro niedrig. Laut Deutscher Automobil Treuhand wird das Fahrzeug mit 2500 Euro gehandelt. Allerdings ist dabei nicht der schlechte Zustand berücksichtigt. Für den Tüv verlangt der Händler noch einmal 200 Euro (Tüv-Gebühr beträgt normalerweise für dieses Auto 99 Euro). Für eine einjährige Garantie fordert er noch einmal 300 Euro. Der ADAC-Experte rät daher von solchen Geschäften ab. (bal)

Hessenkassel: Gut beraten

• Das Autohaus: Glinicke Hessenkassel, Leipziger Str. 156

• Das Auto: VW Polo 1.4 United, 5-Türer, 59 kW (80 PS), Benziner, 43.700 Kilometer gelaufen, Erstzulassung 12/2008, Silbermetallic-Lackierung, Alufelgen, Klima, 2 Vorbesitzer.

• Die Beratung: Die Beratung ist umfassend und freundlich. Auf einen bereits reparierten Frontschaden weist der Verkäufer, der sich Zeit für die Beratung nimmt, direkt hin.

• Der Zustand: Der Lack und auch der Innenraum des Autos sind in einem guten Zustand. Auch an der Technik gibt es nichts zu meckern. Das Auto ist scheckheftgepflegt und hat zwei Jahre Tüv. Einziges Manko sind die leicht porösen Vorderreifen, die der Händler aber ohne Aufpreis austauschen würde. Der Zahnriemen müsste bei 120.000 Kilometer getauscht werden.

• Das Angebot: Das Auto soll laut Aushang 8890 Euro kosten. Beim Verhandeln kommt uns der Verkäufer entgegen. Wir würden das Auto für 8400 Euro bekommen und zusätzlich vier neue Winterreifen. Oder für 8200 Euro, für diesen Preis würden zwei der vier Alljahresreifen, die zum Auto gehörten, erneuert. Laut Deutscher Automobil Treuhand (DAT) soll das Fahrzeug 7100 Euro wert sein. Darin enthalten sind aber nicht die vier Winterreifen, die einjährige Gebrauchtwagengarantie und die Inspektion, die vor Auslieferung gemacht wird. Der ADAC-Experte schätzt, dass man den Händler maximal noch 500 Euro hätte herunterhandeln können.

Dürkop: Preis-Leistung gut

• Das Autohaus: Dürkop, Heinrich-Hertz-Straße 27

• Das Auto: Opel Astra Caravan 1.9 CDTI (Diesel), 5-Türer, 74 kW (101 PS), 148.500 Kilometer gelaufen, Erstzulassung 1/2007, grau, 2 Vorbesitzer, Klima.

• Die Beratung: Die Beratung ist freundlich und gut. Alle Nachfragen werden beantwortet. Auf alle kleineren Mängel am Fahrzeug weist der Verkäufer hin.

• Der Zustand: Das Auto hat einen Kratzer an der Tür und der Frontgrill aus Plastik ist kaputt. Offenbar hat jemand das Opel-Emblem abgebrochen. Den Schaden am Frontgrill will der Händler auf seine Kosten reparieren lassen. Ebenfalls bietet er an, den Zahnriemen ohne Mehrkosten auszutauschen, insofern dies nötig sei. Das Auto hat zwei Jahre Tüv, auch eine Inspektion ist inklusive. Die Laufleistung ist mit 148.500 hoch, aber ein Diesel schafft noch einmal 100.000 Kilometer mehr.

• Das Angebot: Der Preis liegt bei 5490 Euro. Darin enthalten sind aber keine Sommerreifen, sondern nur die vier Winterreifen, die auf die Felgen aufgezogen sind. Dennoch ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut. Ein vergleichbares Auto kostet nach Deutscher Automobil Treuhand 5200 Euro im Verkauf. Darin enthalten sind aber nicht die hier angebotene Einjahresgarantie, die Inspektion und der eventuell anfallende Austausch eines Zahnriemens. Deshalb ist es aus Sicht des ADAC-Experten völlig in Ordnung, dass der Händler zu keinen weiteren Zugeständnissen beim Preis bereit ist.

Auto Schubert: Lange Garantie

• Das Autohaus: Auto Schubert, Scharnhorststraße 7

• Das Auto: Toyota Yaris 1.0 VVT-i Cool, 3-Türer, 1 Vorbesitzer, 66.093 Kilometer gelaufen, 51 kW (69 PS), Erstzulassung 06/ 2010 Klima

• Die Beratung: Die Beratung übernimmt ein Mitarbeiter der Kundendienstannahme. Der Verkäufer ist gerade im Gespräch. Der Kundendienstmitarbeiter ist aber bemüht, alle Fragen zu beantworten.

• Der Zustand: Das Auto ist insgesamt in einem guten Zustand. Auch im Motorraum gibt es nichts zu bemängeln. Das Fahrzeug hat lediglich einen kleinen Lackschaden an der hinteren Stoßstange. Der ADAC-Experte hat gesehen, dass die Beifahrertür nachlackiert sein könnte – für den Laien nicht erkennbar. Tüv und Inspektion sind neu. Das Auto steht auf Sommerreifen. Vorn und hinten sind unterschiedliche Fabrikate montiert, aber das Reifenprofil ist gut.

• Das Angebot: Das Fahrzeug wird für 7990 Euro (ohne Winterreifen) angeboten, der Händler geht auf 7800 Euro herunter. Laut Deutscher Automobil Treuhand werden vergleichbare Autos für 6400 Euro gehandelt. Allerdings wird dieses Auto mit einer zweijährigen Gebrauchtwagengarantie verkauft – das heißt, garantiepflichtige Schäden übernimmt das Autohaus. Die anderen Händler hatten standardmäßig jeweils eine einjährige Garantie angeboten.

Autohaus John: Solides Angebot

• Das Autohaus: Autohaus John, Königstor 33

• Das Auto: Chevrolet Matiz, knapp 5000 Kilometer gelaufen, Erstzulassung 10/ 2009, 38 kW (52 PS), 1 Vorbesitzer (ältere Dame).

• Die Beratung: Ist ordentlich. Alle Fragen beantwortet.

• Der Zustand: Das Fahrzeug ist in einem guten Zustand. Beim Blick in den Motorraum ist kein Defekt erkennbar. Zudem hat die Karosserie keine Lackschäden. Nach Aussage des Händlers ist das Auto unfallfrei und wurde zuletzt drei Jahre lang auch nicht gefahren. Den Tüv will der Händler neu machen lassen, auch einen Ölwechsel bietet er an.

• Das Angebot: Der Händler will 4900 Euro. Im Angebot enthalten sind nur Sommerreifen. Laut Deutscher Automobil Treuhand werden vergleichbare Autos für 5300 Euro gehandelt. Der ADAC-Experte rät, das Fahrzeug trotz der geringen Kilometerleistung (wegen der langen Standzeit) einer Gebrauchtwagenuntersuchung zu unterziehen.

Rubriklistenbild: © Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.