Bundesweiter Test

Warntag 2020: Massive Probleme mit Warn-Apps – Sirenen in Kassel nur leise zu hören

Der Warntag 2020 in Deutschland ist vorbei. Warn-Apps lösen nicht aus, zudem sind die Sirenen in Kassel nur leise zu hören.

  • Bundesweiter Warntag am heutigen Donnerstag, den 10.09.2020.
  • Alle Sirenensysteme sollen bei dem Probealarm getestet werden.
  • Bei den Warn-Apps gibt es massive Probleme.

Update vom Donnerstag, 10.09.2020, 12.15 Uhr: Nun ist der Warntag in Deutschland und Kassel auch schon wieder vorbei. Die Sirenen lösten zwar gegen 11 und 11.20 Uhr aus, es kam jedoch zu Verzögerungen. Im Internet häufen sich die Kommentare zu Ungereimtheiten. „Lebe in Kassel und habe nichts gehört, obwohl wir Sirenen haben!?“, schreibt ein Nutzer auf Twitter. „In Kassel is ruhig. Keine Nina kein Katwarn......“, äußert sich ein anderer.

Warntag 2020 in Kassel: Warn-Apps NINA und Katwarn mit massiven Problemen

Die App NINA, die vor akuten Gefahren und Bedrohungslagen warnen soll, stand nach ersten Erkenntnissen wohl bei vielen Nutzern still. Die angekündigte Warnmeldung erschien zunächst nicht. „Wir wissen, dass es teilweise geklappt hat“, sagte eine Sprecherin des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Bonn. Teilweise sei es aber auch zu einer Überlastung des modularen Warnsystems gekommen. „Deshalb gibt es gerade Verzögerungen bei der Auslösung.“

Auch bei der App Katwarn gab es wohl Probleme. „Stell Dir vor, es sei #Warntag und keiner warnt. Wir haben nichts gehört und auf den Warnapps #NINA und #KATWARN erschien ebenso keine Meldungen“, so das Rote Kreuz in Berlin auf Twitter.

Warntag 2020: Ab 11 Uhr wird es in Kassel laut - Bundesweiter Test für Sirenen

Erstmeldung vom Montag, 07.09.2020, 10.58 Uhr: Kassel – Wenn Gefahr droht, soll die Bevölkerung so schnell wie möglich informiert werden. Die Behörden setzen dabei auf zahlreiche Warnmittel: Von der altbekannten Sirene bis zur Spezial-App NINA sind einige Systeme zur Alarmierung der Bevölkerung vertreten. Am heutigen Donnerstag, den 10. September, soll alles bei einem Probealarm erstmals deutschlandweit getestet werden.

An dem bundesweiten Warntag beteiligt sich auch die Stadt Kassel. Von 11 bis 11.20 Uhr wird man überall einen lauten, einminütigen auf- und abschwellendem Heulton hören. In Kassel gibt es 24 Sirenen. Diese werden von der Feuerwehr bei einer Katastrophe oder einer anderen Gefährdungslage ausgelöst.

Warntag auch in Kassel: Gefahrenmeldung auch über Apps

Das kann nach Angaben der Stadt Kassel der Fall sein, wenn die Rauchwolke eines Großbrandes in ein Wohngebiet zieht, wenn gefährliche Stoffe aus einem verunglückten Tanklastwagen ausströmen oder ein größeres Gebiet der Stadt wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe evakuiert werden muss.

Ergänzend zu den Warnsirenen kann die Feuerwehr auch eine Gefahrenmeldung für Warn-Apps wie Nina, Hessenwarn, Katwarn und Biwapp auslösen. Auch das wird am 10.09.2020 geschehen. Um 11.20 Uhr gibt es Entwarnung. Bei den Sirenen geschieht das mit einem einminütigen Dauerton.

Bundesweiter Warntag: Bürger können mithelfen

Die Wahrnehmbarkeit der Sirenensignale hängt von mehreren Faktoren ab. So spielen unter anderem die Entfernung des Hörers zur Sirene, die Windrichtung oder Umgebungsgeräusche wie Radio, Fernsehen und Verkehr eine Rolle, denn diese Faktoren können die Wahrnehmbarkeit für das Sirenensignal beeinflussen.

EreignisWarntag 2020
Datum10. September
Uhrzeit11 Uhr

Die Stadt Kassel ruft daher die Bürger auf, mitzuteilen, ob sie die Sirenensignale gehört haben oder nicht. Hierzu wird laut Angaben der Stadt der Stadtteil, die Straße und die Hausnummer benötigt. So könne abgeglichen werden, wo der nächste Sirenenstandort ist. Mitteilungen können Bürger an katastrophenschutz.feuerwehr@kassel.de senden.

Warntag: Vor diesen Gefahren wird im Notfall gewarnt

Bundesweit wird vor verschiedenen Gefahren gewarnt:

  • Naturgefahren
  • Gefährliche Wetterlagen
  • Waffengewalt und Angriffe
  • Unfälle in Chemiebetrieben
  • Krankheitserreger
  • Radioaktivität
  • Feuer

Erster bundesweiter Warntag: Weitere Infos

Erstmals seit der Wiedervereinigung gibt es einen bundesweiten Warntag. Am 10. September heulen die Sirenen – aber es passiert noch viel mehr. Alle Infos auf einen Blick.

Erstmals seit der deutschen Wiedervereinigung werden im September bundesweit Alarmsirenen ertönen. Der Großalarm soll künftig regelmäßig ausgelöst werden. (Thomas Siemon und Helena Gries)

Rubriklistenbild: © Bodo Schackow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.