Landkreis setzt Landesregeln um

Tests in Räumen ab Samstag im Kreis Kassel – Stadt will sich heute äußern

Schnelltest (Symbolbild)
+
In Innenräumen müssen Ungeimpfte und Nicht-Genesene im Landkreis wieder einen negativen Test vorweisen.

Die Corona-Zahlen in Kassel und im Landkreis sind so stark gestiegen, dass beide nun über einer Inzidenz von 35 liegen. Damit gelten strengere Regeln für Ungeimpfte und Nicht-Genesene in Innenräumen.

Kassel/Kreis Kassel – Umgesetzt werden diese allerdings von der Stadt zunächst nicht. „Eine Allgemeinverfügung wird es von der Stadt heute nicht geben“, sagte Sprecherin Simone Scharnke am Mittwoch. Im Landkreis gelten dagegen für alle Städte und Gemeinden ab Samstag die Landesregeln, teilte Pressesprecher Harald Kühlborn am Mittwoch mit. Eine entsprechende Verfügung werde am Freitag veröffentlicht.

Das Gesundheitsamt hatte für Kassel am Mittwoch 28 neue Fälle gemeldet, im Kreis waren es 40. Gleichzeitig stieg die Inzidenz in der Stadt sprunghaft an: von 31,2 am Dienstag auf 43,5 am Mittwoch. Auch im Kreis gab es eine deutliche Steigerung. Dort lag die Inzidenz am Mittwoch bei 38,9, am Vortag wurde der Wert mit 30 angegeben.

Laut der hessischen Corona-Verordnung müssen Städte und Gemeinden ab einer Inzidenz von 35 Maßnahmen anordnen, wenn es „sich um ein diffuses, nicht klar eingrenzbares Infektionsgeschehen“ handelt. Die Verordnung lässt ihnen aber auch Spielraum, mit den Grenzwerten flexibel umzugehen. Demnach müssen in die Abwägung die Reproduktionszahl, die Quote der positiven Tests, der Impfstatus der Bevölkerung, der Anteil neuer Varianten und die Hospitalisierungsrate, also die Corona-Patienten in Kliniken, miteinbezogen werden.

Wann und welche Regeln Kassel umsetzt, ist also noch unklar. Mehr Infos dazu werde es am Donnerstag geben, sagt Stadtsprecherin Scharnke. Vorgesehen sind laut Land Hessen eine Testpflicht beim Friseur, bei Veranstaltungen, in Gastronomie-Innenräumen, im Kino, in Fitnessstudios, Hallenbädern, Sporthallen, Spielhallen und in Hotels für Ungeimpfte und Nicht-Genesene.

Sich einen negativen Test zu beschaffen, wird dabei immer schwieriger. Denn schon jetzt haben zahlreiche Teststellen in Kassel geschlossen. Mit Blick auf die Ankündigung, dass die Schnelltests nur noch bis 11. Oktober von der Bundesregierung bezahlt werden, werden in den kommenden Wochen weitere folgen. Vor allem im Landkreis wird es dann kaum noch Testmöglichkeiten geben.

Weitere Regeln ab 50er-Inzidenz

Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 ändert sich die Testpflicht für Innenräume. Weitere Maßnahmen sind ab einer Inzidenz von 50 vorgesehen – etwa eine Maskenpflicht im Gedränge auch draußen und eine Begrenzung von Veranstaltungen auf 250 Personen (innen) oder 500 Personen (außen). Die Beschränkungen sollen laut Land Hessen dann wieder zurückgenommen werden, wenn die entsprechende Grenze fünf Tage in Folge unterschritten wurde.

(Marie Klement und Matthias Müller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.