Karen Lang im Fernsehen

The Taste: Hebamme aus Kassel in TV-Kochshow auf Sat.1 

+
Kann sie die Starköche begeistern? Karen Lang aus Kassel ist am Mittwochabend in der TV-Sendung „The Taste“ zu sehen.

Kassel. Die Kochshow The Taste startet am Mittwoch, 11. Oktober, auf Sat.1. Kandidaten kochen dabei um die Gunst der Profiköche. Mit dabei eine Hebamme aus Kassel.

Normalerweise steht Hebamme Karen Lang am Wochenbett, jetzt hingegen vor der Kamera – und zwar mit Schürze: Heute ist sie in der Sat.1-TV-Kochshow „The Taste“ zu sehen.

Die Hebamme aus Kassel bereitet am Mittwoch, 11. Oktober, (Sat.1, 20.15 Uhr) ein Gericht für die Spitzenköche Cornelia Poletto, Alexander Herrmann, Frank Rosin und Roland Trettl zu. Ihr Ziel: sich einen der begehrten Plätze in den Teams der prominenten Köche zu sichern. Für den Sieger der Staffel gibt es 50.000 Euro, ein eigenes Kochbuch und eine Reise nach Australien.

Frau Lang, man kennt Sie in Kassel als Hebamme. Gibt es Parallelen zwischen Ihrem Beruf und Ihrem Hobby Kochen?

Karen Lang:Ja, die gibt es: Beides geschieht schon immer, und beides gelingt mit Leidenschaft meist besser. Parallelen gibt es viele: Frauen bekommen schon immer Kinder – Menschen essen schon immer. Beides ist überall auf der Welt ähnlich und doch von großen regionalen Unterschieden geprägt.

Zuletzt sind Sie mit Ihrem Hobby neue Wege gegangen...

Lang:Die Leidenschaft und die Lust an Neuem gehören für mich als wichtigste Zutaten zu beidem, Hobby und Beruf dazu – auch Lebensfreude. Deshalb habe ich dem Kochen in meinem Leben mehr Raum gegeben: Nachdem ich fünf Jahre mit der Idee schwanger gegangen bin, habe ich anlässlich der documenta 14 den Supperclub Karens Kitchen eröffnet.

Wo gehen Sie in Ihrer Heimatstadt Kassel am liebsten essen und wie bewerten Sie Kassels Gastroszene?

Lang: Ich gehe gerne ins Humbold 1a, Voit, Osteria, früher in die Heimat, zu Veranstaltungen der fliegenden Köche, den Renthof und ins Shinyu Sushi. Kulinarisch hat Kassel in den letzten Jahren viel dazu gewonnen. Man sieht an den häufig ausgebuchten Restaurants, dass es in Kassel immer noch Bedarf an und Lust auf besondere neue Restaurants gibt. Es ist also noch Platz in der kulinarischen Szene.

Bei so viel Kreativität und Hochgenuss: Mögen Sie auch die nordhessische Ahle Worscht?

Lang:Gibt es Leute, die keine Ahle Worscht mögen?! (lacht) Die nordhessische Küche hat mit Duckefett (sehr lecker bei Hack in Kerstenhausen), Weckewerk und grüner Soße leckere deftige Familiengerichte. Toll ist auch, dass Ahle Worscht und Weckewerk häufig in kleinen Familienmetzgereien hergestellt werden und so alte Traditionsunternehmen weiter unterstützt werden.

Und Ihr Leibgericht?

Lang: Zuhause essen wir sehr gemischt: von Nordhessisch über Mediterran bis Asiatisch. Mein Lieblingsgericht im Moment, passend zur Jahreszeit: Duckefett, rotes Thaicurry und asiatische Nudelsuppen mit viel Ingwer und Koriander.

Ein ganzes Hauptgericht auf einem Löffel: Was werden Sie den Fernsehköchen zaubern?

Lang: Dashi-Buttersoße mit einem auf der Haut gebratenen Kabeljau, dazu ein Pastinakenpüree und in Wasabi-Ei panierter Blumenkohl. Auf den Kabeljau kommt eine filetierte Limette mit gepickeltem Radieschen. Ich habe mal ein Gericht von Roland Trettl gegessen. Das war ein Bachsaibling mit Dashi-Butter drin. Das war das erste Mal damit auseinandergesetzt. Ich hoffe, dass es Roland Trettl erkennt.

Waren Sie zufrieden?

Lang: In mir stieg die Aufregung, weil die Zeit so schnell verging. Der Löffel ist nicht so geworden, wie ich ihn mir vorgestellt habe, zuhause ist er viel schöner geworden. Ich hatte ein bisschen Angst, dass es nicht ausreicht.

Ob Karen Langs Löffel ausreicht, sehen die Zuschauer am Mittwoch, 11. Oktober, 20.15 Uhr auf Sat.1.

The Taste: Kandidatin Karen Lang

Karen Lang aus Kassel ist Hebamme und kocht aus Leidenschaft. Die 47-jährige Mutter zweier Kinder absolvierte bereits mehrere Praktika in ihren Lieblingsrestaurants, wo sie sich spontan nach dem Essen bewarb. Von 2000 bis 2003 lebte sie in Sydney, Australien. Die dortige Küche hat sie inspiriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.