Theaterprojekt der Jean-Paul-Schule mit sechs Aufführungen

+
Präsentieren die Arbeit des Workshops Schneidern: Regieassistentin Kathrin Schilling (von links), Schülerin Julia Will, Natascha Hartung (Lehrerin für textiles Gestalten und Kunsterziehung) und Dragos Manolache (9). Der Schüler spielt den Sohn des Pantomimen Baptiste. Fotos: Wienecke

Kassel. Zunächst sollten die Aufführungen in einem Zelt stattfinden, jetzt steht fest, dass es sechs Theaterabende in der großen Turnhalle der Jean-Paul-Schule geben wird. „Das wird ein toller schwarzer Theaterraum mit bis zu 250 Plätzen", kündigt der Projektleiter und Klassenbetreuer Michael Pohlner an.

„Die Premiere findet am Freitag, 6. Juni, um 19.30 Uhr statt. Unser Vorverkauf hat aber bereits begonnen“, sagt er.

„Wir haben ein Bündnis für Bildung mit zwei Partnern gegründet, um Kultur an die Schüler heranführen zu können, die sonst wenig oder keine Berührungspunkte damit haben“, berichtet er. Gemeinsam mit dem Musikzentrum im Kutscherhaus (mik) und dem Zirkus Buntmaus hat sich die Jean-Paul-Schule über das Paritätische Bildungswerk erfolgreich beim Projekt „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung beworben.

Zwölf Einzelmaßnahmen würden in den nächsten Jahren jeweils mit bis zu 4800 Euro gefördert, berichtet der Schulleiter der staatlich anerkannten Schule für Lern- und Erziehungshilfe, Harald Sossalla. „Das ermöglicht uns, an unserer Schule mit Künstlern aus Kassel über einen längerfristigen Zeitraum regelmäßig zusammenzuarbeiten“, ergänzt Michael Pohlner. Er hat das Konzept entwickelt und das Stück über die Entstehungsgeschichte des Kinoklassikers „Die Kinder des Olymp“ geschrieben. In die Liebesgeschichte hat er eine Traumebene eingearbeitet. „Ich freue mich, dass wir über unsere jährlichen Stücke hinaus mit dem Projekt TraumSpiele etwas Großes auf die Beine stellen können“, sagt er.

Bereits im November haben die Workshops zu den Themen Bühnenbau, Lichttechnik, Schauspiel, Film, Musik, Tanz und Pantomime begonnen. 70 Schüler der Klassen 7 bis 13, mehrere Ehemalige und Gäste von anderen Schulen stehen auf der Bühne, weitere arbeiten mit Joachim Max am Bühnenbild und mit dem Filmemacher Arne Siebling an den Videosequenzen. Natascha Hartung, Lehrerin für textiles Gestalten an der Jean-Paul-Schule, hat 40 Kostüme entworfen, die sie mit Schülern herstellt hat. Mit den Musikern Hartmut Schmidt und Wolfgang (Hugo) Scholz arbeiten die Schüler an der Komposition und dem Arrangement der Live-Musik. Der Ballettmeister Terrance Ho Sin Hang, der die Schule bereits seit Jahren unterstützt, studierte mit ihnen ausgefeilte Choreografien ein.

Der Vorverkauf für das Stück „Die Kinder des Olymp“, eine Theateradaption des Filmklassikers, läuft bereits.

Hintergrund: Kooperationsprojekt TraumSpiele

Die Aufführungen finden am Freitag, 6., Samstag, 7. , Sonntag, 8., Mittwoch, 11., Donnerstag, 12., und Samstag, 14. Juni, jeweils um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Jean-Paul-Schule an der Württemberger Straße 18 statt. Eine Kartenreservierung ist unter Tel. 0157/ 30 05 30 12 sowie per E-Mail (traumspiele@jean-paul-schule.de) möglich.

Die Karten kosten fünf Euro, ermäßigt drei Euro. Schulklassen und Theater-AGs erhalten nach Voranmeldung freien Eintritt. Reservierte Karten können im Sekretariat (montags bis freitags 9 bis 13 Uhr) und an der Kasse geholt werden.

Infos unter: www.traumspiele-kassel.de

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.