Hessentagsbeauftragter: Kalkuliertes Defizit von 5 Mio. Euro wird nicht überschritten

Ticketverkauf läuft gut

Erwarten viele Besucher im Juni: Die Hessentagsbeauftragten Stefanie Herzog und Manfred Merz präsentieren am Unterneustädter Kirchplatz eines der zwölf blauen Hinweisschilder, auf denen die Gäste des Festes willkommen geheißen werden. Foto: Zgoll

Kassel. Aus Angst vor den vielen Schulden hat die Stadt Vellmar auf die Ausrichtung des Hessentags in diesem Jahr verzichtet. Stattdessen ist Kassel eingesprungen und feiert das Landesfest vom 14. bis 23. Juni. Dass die zehntägige Feier den städtischen Haushalt belasten wird, war den Verantwortlichen im Rathaus von vornherein klar.

Der Hessentagsbeauftragte Manfred Merz gibt sich aber zuversichtlich, dass das veranschlagte Defizit von 5 Millionen Euro nicht überschritten wird. Das liege unter anderem an dem guten Kartenvorverkauf. 130 000 Tickets seien für die Konzerte im Auestadion sowie für die anderen Veranstaltungen an verschiedenen Orten in der Stadt bereits verkauft. Allerdings gebe es – abgesehen von dem Konzert der Toten Hosen – noch Tickets für alle Veranstaltungen. „Wir sind absolut zufrieden“, sagt Merz.

Nach seinen Angaben beträgt das Gesamtvolumen für den Hessentag 11 Millionen Euro. 6,8 Millionen Euro seien für die Konzerte und Veranstaltungen (Gagen für die Künstler, Aufbau der Bühnen), 2,2 Millionen Euro für Sicherheit, Ordnung und Verkehr sowie 2 Millionen Euro für Marketing und Infrastruktur veranschlagt worden.

Auf der Einnahmeseite kalkuliere man mit 6 Millionen Euro durch den Ticketverkauf, die Gebühren für die Stände und Merchandising. Zudem seien 900 000 Euro durch Sponsoren zusammengekommen, rechnet Merz vor.

Landesmittel

Das zu erwartende Defizit von 5 Millionen Euro werde die Stadt durch die 5,5 Millionen Euro Investitionsförderung vom Land für den Hessentag sowie 500 000 Euro an zinsvergünstigten Darlehen kompensieren.

Dass der Hessentag in drei Monaten in Kassel gefeiert wird, ist kaum noch zu übersehen. Merz und seine Kollegin, die Hessentagsbeauftragte Stefanie Herzog, haben in dieser Woche zwölf blaue Hinweistafeln präsentiert, die an markanten Orten in der Stadt die Besucher des Festes schon jetzt willkommen heißen. Die Tafeln stehen zum Beispiel am Uhrtürmchen in Harleshausen und am Unterneustädter Kirchplatz vor der Elwe. (use)

Tickets für alle Veranstaltungen gibt es beim HNA-Kartenservice in der Kurfürsten-Galerie, Tel. 0561/ 203-204, im Internet unter www.hna-kartenservice.de sowie unter der Tickethotline der Stadt Kassel 115, unter www.hessentag2013.de und an der Infotheke im Kasseler Rathaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.