In Parks und Grünanlagen werden Behälter geplündert

Waschbären und Krähen räumen in Kassel Mülleimer aus

Schlaue Tiere: Auch in Parks haben Waschbären die Mülleimer als Futterquelle entdeckt.
+
Schlaue Tiere: Auch in Parks haben Waschbären die Mülleimer als Futterquelle entdeckt.

Sie haben es auf die Mülleimer in Parks und Grünanlagen abgesehen: Waschbären und Krähen verteilen auf ihrer Suche nach Futter den Müll gerne rund um die Behälter. MHK und Stadt suchen nach Lösungen.

Kassel – Als Hanno Wuzél kürzlich am Herkules unterwegs war, fiel sein Blick auf einen Mülleimer direkt neben dem Restaurant Herkules-Terrassen. Dort hatten sich offenbar Waschbären bedient und den Müll weiträumig verteilt. „Das ist kein Aushängeschild für das Weltkulturerbe“, findet Wuzél. Es müsse doch möglich sein, Abfalleimer aufzustellen, die nicht so leicht durch Tiere geplündert werden können.

HNA-Leser Wuzél empfiehlt den Verantwortlichen einen Blick auf den Golfplatz des Golf Clubs Wilhelmshöhe. Dort seien Holzmülleimer mit Deckeln aufgestellt. Noch nie habe er beobachtet, dass dort der Abfall von Tieren wie Waschbären oder Krähen herausgeholt wurde.

Steht auf dem Spielplatz Am Rennsteig: Dieser Mülleimer ist ein Paradies für Tiere.

Bei der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) sind die Probleme bekannt. Es seien im Bergpark und der Karlsaue schon „verschiedenste Mülleimer-Modelle“ ausprobiert worden, so eine Sprecherin. Auch die MHK-Schreinerei beschäftige sich regelmäßig mit dem Thema und versuche, Ideen zu entwickeln, wie die Müllbehälter gleichzeitig ästhetisch und Räuber-sicher konstruiert werden könnten.

„Wenn HNA-Leser Mülleimer sehen, die sicher sind vor Waschbären oder Krähen, dann freuen wir uns über Hinweise“, so die Sprecherin. Darüber hinaus tue die MHK alles, um das Problem zu entschärfen. Die Mülleimer würden das ganze Jahr täglich geleert. Auch an den Wochenenden. „Wir versuchen, das Müllaufkommen so möglichst gering zu halten“, so die MHK-Sprecherin.

Für die städtischen Grünanlagen arbeitet das Umwelt- und Gartenamt an Lösungen. In den städtischen Grün- und Parkanlagen sowie auf den Spielplätzen stehen mehr als 1000 Müllbehälter. „Bei ungefähr 200 Müllbehältern handelt es sich um ältere Modelle, die noch in einem funktionsfähigen Zustand sind, leider aber über keine Abdeckung verfügen. Bei der Neugestaltung von Anlagen werden grundsätzlich Müllbehälter mit einer oberen Abdeckung aufgestellt“, so ein Stadtsprecher.

Im Zuge der jährlichen Unterhaltung würden entsprechend der verfügbaren Mittel regelmäßig alte Müllbehältermodelle gegen neue mit Abdeckung ersetzt. Dieser Prozess werde aber noch einige Jahre andauern.

Leider seien gerade die Rabenkrähen sehr intelligente und lernfähige Tiere, die sich schnell an die Gegebenheiten anpassten und somit auch den Müll aus den seitlichen Öffnungen herauszögen. Die Folgen sind in den Grünanlagen häufig zu sehen, insbesondere wenn die Behälter bis oben hin voll sind.

Deshalb appelliert die Stadt, die Menschen sollten Müll vermeiden und stärker Mehrweg- oder Pfandprodukte verwenden. Und wenn die Müllbehälter voll seien, solle der Müll mit nach Hause genommen werden. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.