Baugelände liegt neben der TÜV-Prüfstelle

US-Restaurant Timberjacks kommt nach Kassel: Filiale nahe dem Auestadion

+
So sieht das Göttinger „Timberjacks“ aus: Vor gut einem Jahr hat der Unternehmer Thomas Kemner das Blockhaus-Restaurant im amerikanischen Stil an der Kasseler Landstraße nahe dem Autobahnanschluss Göttingen eröffnet.

Kassel. Timberjacks Bar & Grill wird am Autobahnzubringer zwischen Auestadion und Dez in Kassel gebaut.

Mit nordamerikanischer Blockhaus-Romantik in der Kasseler Südstadt will ein Göttinger Investor einen gastronomischen Anziehungspunkt fürs automobile Publikum schaffen. Vor einem Jahr hat Thomas Kemner sein erstes Grill-Restaurant „Timberjacks“ nahe der Autobahnabfahrt Göttingen eröffnet. Jetzt will der 47-jährige sein Konzept, das laut Kemner sehr erfolgreich läuft, auch nach Kassel bringen.

Gerichte bei Timberjacks

Im „Timberjacks“ können die Gäste mächtige Steaks nach amerikanischer Art, Burger, Texmex-Spezialitäten und mehr in einem rustikal-schicken Ambiente wie in den Rocky Mountains bestellen. Was die Besucher in Kassel erwartet, kann man ähnlich in Göttingen-Grone besichtigen: dunkles Holz und Naturstein, Kaminfeuer, Hirschgeweihe, über dem Cocktail-Tresen ein mächtiger LED-Schirm zur Übertragung von Superbowl-Spielen, ein großer verglaster Fleisch-Reiferaum und sogar ein elektrischer Rodeo-Bulle.

All das werde auch in Kassel Anklang finden, kalkuliert Thomas Kemner, der vor Jahren während eines USA-Aufenthalts auf die Geschäftsidee gekommen ist. Da war er bereits erfolgreich in der Systemgastronomie selbstständig, zudem importiert er US-Textilien in größerem Stil. Jetzt will er nach eigenen Angaben gut fünf Millionen Euro in die Hand nehmen, um „Timberjacks“ in seine alte Heimat Kassel zu bringen. Der gelernte Forstwirt hat früher bei der Kasseler Firma Jordan als Holzkaufmann gearbeitet, hat also eine hohe Affinität zum Baumaterial seines Restaurants.

Blick ins Innere des Riesen-Blockhauses: So ähnlich wird sich auch das Kasseler „Timberjacks“ präsentieren. Ende März oder Anfang April soll Baubeginn an der Raiffeisenstraße in Kassel sein.

100 Parkplätze für Timberjacks in Kassel

Ein Grundstück hat er sich in verkehrsgünstiger Lage gesichert, auf der Spitze zwischen Autobahnzubringer und TÜV-Prüfstelle an der Raiffeisenstraße. 100 Parkplätze sollen rund um das Restaurant entstehen. Die Nähe zum Auestadion und zum Einkaufszentrum Dez sieht Kemner als weiteren Standortvorteil für sein Vorhaben. Allgemein sei Kassel in den vergangenen Jahren „deutlich attraktiver geworden“, sagt der Unternehmer.

Der Bauantrag liegt nach seinen Angaben schon bei der Stadt Kassel. In den nächsten Wochen werde begonnen, die Baustelle einzurichten und für April sei der Baubeginn geplant. Etwa ein halbes Jahr werde es dauern, bis das Riesenblockhaus steht, sagt Kemner.

Übernachtung bei Timberjacks in Blockhäusern

Als Baumaterial seien bereits 600 Festmeter Weißtannenstämme im Schwarzwald geschlagen und zu einem Blockhausbau-Spezialisten im Thüringer Wald geliefert worden. Dort werde die ganze Konstruktion dann probeweise komplett aufgebaut, wieder zerlegt und dann nach Kassel geschafft. Das zweite Timberjacks wird laut Kemner noch rustikaler wirken als der Vorgängerbau, da die Wurzelanläufe an den Bauholz-Stämmen belassen würden.

Als weitere Neuerung sollen auf dem Kasseler Timberjack-Gelände mehrere kleine Blockhäuser entstehen, die man zur Übernachtung buchen kann. Für USA-Fans, die auf der Durchreise sind, dürfte sich dann auch ein stilechtes Motel-Gefühl einstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.