Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit: So werden Sie fit

+
Die Natur erwacht zu neuem Leben – aber viele Menschen leiden unter Frühjahrsmüdigkeit.

Die Tage werden länger, die Natur erwacht mit voller Kraft – nur wir Menschen gähnen und sind schlapp. Alle Jahre wieder kommt sie: die Frühjahrsmüdigkeit. Wie kann es sein, dass Flora und Fauna zu Hochform auflaufen, während wir uns matt und antriebslos fühlen? Erfahren Sie hier, was dagegen hilft.

Der Grund für die Müdigkeit ist schnell erklärt: Unser Körper reagiert auf den Wetterumschwung. Der manchmal sehr schnelle Wechsel von kalten zu warmen Temperaturen bewirkt, dass sich die Blutgefäße weiten, der Blutdruck sinkt – und wir dadurch unfassbar müde sind.

Außerdem hat der Mensch nach dem langen Winter besonders viel Melatonin im Blut. Das Hormon sorgt dafür, dass wir müde werden, sobald es dunkel wird. Das erklärt auch, warum viele Menschen im Winter oft träge sind. Aber es gibt auch das Hormon Serotonin, das uns glücklich und aktiv macht. Um es zu aktivieren, brauchen wir allerdings genügend Tageslicht.

Die Sonne als Kraftspender

Deshalb lautet der wichtigste Tipp gegen Frühjahrsmüdigkeit: Ab ins Freie! Gehen Sie spazieren, wandern oder joggen, fahren Sie Rad oder setzen Sie sich einfach auf den Balkon oder in den Park. Die Sonne und die frische Luft gewöhnen Ihren Körper an die neue Jahreszeit und regen den Stoffwechsel an. Zusätzlich bringen Sie durch die Bewegung Ihren Kreislauf und Ihr Immunsystem in Schwung. Sie können Ihren Körper außerdem unterstützen, indem Sie durch Wechselduschen und kalte Güsse Ihre Gefäße trainieren und gegen Wetterumschwünge wappnen. Der regelmäßige Besuch einer Kneipp-Anlage kann ebenfalls helfen.

Fitmacher aus der Natur

Auch die Natur selbst kann uns im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit unterstützen:

  • Ingwer regt den Stoffwechsel an. Trinken Sie morgens heißes Ingwerwasser: Einfach Wasser kochen, geschälte Ingwerscheiben hinzufügen, ziehen lassen, fertig! Wer mag, kann noch Honig und Zitronensaft hinzufügen.
  • Knoblauch trägt dazu bei, dass das Blut besser fließen kann. Außerdem tötet er Bakterien ab.
  • Kräuter wie Löwenzahn, Brennnessel oder Veilchen fördern den Stoffwechsel und entgiften den Körper – perfekt für einen Frühlingstee!

Starten Sie bereits gesund in den Tag mit ausreichend Schlaf und einem energiespendenden Frühstück. Generell empfiehlt sich eine leichte Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Nüssen, Vollkornprodukten und kaltgepressten Ölen. Schweres Essen, Nikotin, Alkohol und zu viel Fett und Zucker sollten Sie hingegen meiden. Trinken Sie vor allem genug Wasser, Säfte und Tees.

Augen zu und entspannen

Und sollte all dies nicht helfen, bleibt nur noch eine Möglichkeit: Machen Sie einfach ein Nickerchen, wenn die Müdigkeit Sie übermannt – aber nicht zu lange. Fünf bis zehn Minuten sollte der Schlaf nur dauern. Experten raten dazu, vor dem Einschlafen einen Schlüsselbund in die Hand zu nehmen. Ist die maximale Entspannung erreicht, lassen wir den Schlüsselbund fallen und wachen davon auf, bevor wir in ein tieferes Schlafstadium übergehen.

Alternativ können Sie sich auch einfach auf die Frühjahrsmüdigkeit vorbereiten: Gehen Sie auch im Winter viel an die frische Luft, treiben Sie Sport und halten Sie Ihren Kreislauf durch Saunagänge auf Trab. So lassen Sie der Winterträgheit keine Chance – und der Frühling kann kommen!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.