Sommer auf der Zunge

Schmeckt das ganze Jahr: Tipps zur günstigen und schnellen Herstellung von Eis

Kassel. Der Hochsommer hat sich nicht gerade von seiner besten Seite gezeigt. Doch nichts lässt so schnell Sommergefühle aufkommen wie ein kaltes, cremiges Eis. Und das Beste: Eigenkreationen können im Handumdrehen selbst zubereitet werden. Die schmecken auch ohne Sonnenschein.

Eis ist nicht nur ein Genuss an den heißen Tagen des Jahres. Dass das so ist, belegen auch die Statistiken des Eis Info Services, der Organisation der deutschen Markeneishersteller mit Sitz in Bonn. Denn das meiste Eis lassen sich nicht etwa die Südländer auf der Zunge zergehen.

Die Skandinavier – allen voran die Finnen – haben den höchsten Eiskonsum. Ihr Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei 11,8 Litern.

Deutschland landet bei der europaweiten Eiskonsum-Statistik immerhin auf Platz fünf. Das Ergebnis: 6,1 Liter.

Was vielen Eis-Liebhabern bitter aufstößt, ist allerdings der Preis. Eine Kugel aus der Eisdiele ist in den vergangenen 30 Jahren im Durchschnitt um 684 Prozent teurer geworden. 1984 gab es eine Kugel bereits für 30 Pfennig. Heute kann sie schon bis zu 1,20 Euro kosten.

Gudrun Heuser

Um einiges günstiger ist da die Zubereitung zuhause. Mit einer Grundmasse aus Milch, Sahne und Puderzucker sind der geschmacklichen Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt.

Nützliche Tipps zum Selbermachen von Eis kennt Gudrun Heuser. Sie ist Kassenführerin beim Hausfrauenverband Kassel. Ob Vanille-, Himbeer- oder Schokoladen-Eis – jede Sorte besteht aus einer ähnlichen Grundmasse. „Ei muss nicht mit ins Eis“, sagt die Hauswirtschaftsmeisterin. Wer mit Ei arbeitet, muss ohnehin vorsichtig sein. Wird das Eis nicht kalt genug gelagert, besteht Salmonellen-Gefahr. Mittlerweile gibt es deshalb viele Rezepte, die ganz auf Eier verzichten. Bei anderen Rezepten sind Sojalecithin und Johannesbrotkernmehl eine gute Alternative zum Eigelb.

Schneller geht die Eisherstellung, wenn die Milch nicht aufgekocht wird. „Das dient eigentlich dem Abtöten von Keimen“, erklärt Gudrun Heuser. Milch aus dem Supermarkt ist aber bereits ultrahocherhitzt und somit keimfrei.

Einziges Problem: In kalter Milch lässt sich der Zucker nicht gut auflösen. Doch auch dafür hat die Hauswirtschaftsmeisterin eine Lösung: „Den Zucker einfach durch Puderzucker ersetzten.“ Der löst sich auch in kalter Milch schnell auf.

Das sagen Eissorten über den Esser aus

Diese Charaktereigenschaften werden Essern der fünf beliebtesten Sorten zugeschrieben:

1. Vanille:  Diese Eisesser gelten als bodenständig. Wer Vanille-Eis mag, kommt gut mit anderen aus.

2. Schokolade: Wer Schokoladen-Eis bevorzugt, ist eher der zurückhaltende Typ. Ihre Eigenschaften sind Zuverlässigkeit und Toleranz.

3. Nuss: Als nachdenklich gelten Genießer von Nuss-Eis. Zu ihrem Charakterzügen zählen außerdem Zuverlässigkeit und Leistungsstärke.

4. Stracciatella: Wie die Eissorte schon vermuten lässt, lieben Menschen, die Stracciatella mögen, die Abwechslung. Gleichzeitig gelten sie als entscheidungsfreudig.

5. Kirsch: Zum Pferdestehlen sind die Fans von Kirsch-Eis. Sie sind offen und haben keine Vorbehalte gegenüber Neuem.

Rezept für Vanille-Eis

Auch Zuhause kann Eis schnell und unkompliziert selbst gemacht werden. Benötigt werden dafür ein Handrührgerät sowie verschiedene Gefäße zum Mischen. Eine Eismaschine erleichtert die Arbeit, ist aber nicht zwingend notwendig. Die Zubereitung dauert etwa zehn Minuten. Ungefähr ein halbes Kilogramm selbstgemachtes Sahne-Eis kostet unter 3 Euro. Für die Geschmacksrichtung Vanille braucht es:

• 300 Milliliter Milch

• 400 Gramm Schlagsahne

• 40 Gramm Puderzucker

• 2 Päckchen flüssiges Bourbon-Vanille-Aroma

Milch, Vanille-Aroma und Puderzucker miteinander verschmischen. Die Sahne wird in einem Extragefäß auf höchster Stufe cremig geschlagen. Anschließend die süße Milch unter ständigem Rühren zur Sahne hinzugeben. Fertig ist die Eismasse. Die muss dann nur noch für 45 Minuten in die Eismaschine. Ohne Maschine kommt die Mischung für zwei Stunden in die Tiefkühltruhe. Wichtig dabei ist es, die Masse jede halbe Stunde einmal umzurühren. So wird das Eis schön cremig.

Von Verena Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.