Gut gelaunt ins Jahr 2013

Silvester: Einschränkungen bei Böllerei – Sonderfahrplan für Trams

+
Feuerwerk über Kassel: Auch dieses Jahr wird es wieder bunt und laut.

Kassel. Böller und Feuerwerk – für viele Menschen gehören sie zum Jahreswechsel einfach dazu. Allerdings gibt es beim Böllern und Feiern in Kassel einiges zu beachten.

Silvesterkonzert St. Martin um 19 Uhr

Für das Konzert gibt es noch Karten - anders als bedauerlicherweise in unserer Montagsausgabe angegeben.

Musik: Ludwig van Beethoven - Missa Solemnis. Künstler: Chor der Kantorei und Orchester.

An der Abendkasse kosten die Karten zwischen 12 und 18 Euro. (rpp)

Mehr auf der Kantorei-Site.

In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Kinder- und Altenheimen sowie Fachwerk- und reetgedeckten Häusern ist das Abbrennen von Feuerwerk verboten. Wer beispielsweise Feuerwerk der Kategorie II – das sind Raketen, Knaller und Batterien – zünden will, muss mindestens acht Meter von Fachwerkhäusern entfernt sein.

Städtische Ordnungsbehörden können zudem auch eigene Feuerwerksverbote für bestimmte Bereiche aussprechen. In Kassel ist das jedoch nicht der Fall. „Die Stadt hat keine Regelungen getroffen, die über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen“, sagt Pressesprecher Ingo Happel-Emrich.

Lesen Sie auch:

- So böllern Sie sich gut ins neue Jahr

- Traditionsgebäck Berliner ist zum Jahreswechsel der Verkaufsschlager

Einzige Ausnahme ist der Bergpark. Auch beim kommenden Jahreswechsel setzen Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) und Polizei auf das Sicherheitskonzept der Vorjahre: Es ist verboten, Feuerwerkskörper in der Nähe der historischen Gebäude im Bergpark Wilhelmshöhe zu zünden (wir berichteten). Das Feiern dort ist aber durchaus erlaubt.Feuerwerk der Kategorie II darf generell nur am 31. Dezember und am 1. Januar gezündet werden. Und wo geböllert wird, entsteht auch viel Müll. Deshalb seien die Stadtreiniger am Neujahrstag mit zwei Teams unterwegs, um in zentralen Bereichen die Überreste der Silvesternacht schnell zu beseitigen, erklärt Pressesprecherin Birgit Knebel.

Den Schwerpunkt bildet die Strecke vom Bebelplatz über die Friedrich-Ebert-Straße, Königsstraße bis zum Holländischen Platz. Bei Frost ist laut Knebel eine maschinelle Reinigung der Straße mit Kehrmaschinen nicht möglich. Die Stadtreiniger bitten die Feuerwerksfreunde, am Neujahrstag auch selbst zum Besen zu greifen.

Am heutigen Silvester fahren Busse und Trams nach Information der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) bis etwa 23 Uhr wie an einem regulären Samstag. Der Bus 25 verkehrt ab 23 Uhr nur bis zur Haltestelle Kirchweg. Am Neujahrsmorgen ab etwa 0 Uhr fahren die Trams der Linien 1, 4, 5 und 7 durchgehend. Alle verkehren nach einem Sonderfahrplan im Halbstundentakt.

Weitere Informationen zu den Fahrplänen im Internet auf www.kvg.de; außerdem ist an Silvester das Servicetelefon (01 80 / 2 34-01 80) rund um die Uhr geschaltet.

Hintergrund: Feiern am Herkules

Einen atemberaubenden Blick über das Feuerwerk in der Stadt haben Feiernde am Herkules – zumindest wenn das Wetter gut ist. Deshalb werden dort auch viele Besucher erwartet. Um den Feiernden am Herkules am Silvesterabend eine sichere An- und Abreise zu ermöglichen, werden laut Polizeisprecherin Sabine Knöll Polizei und Sicherheitskräfte ab der Zufahrt „Ehlener Straße“ die Verkehrsteilnehmer einweisen.

Sind die Parkmöglichkeiten am Herkules erschöpft, wird die Kreisstraße 6 am Ehlener Kreuz für Fahrzeuge gesperrt werden, um so die Rettungswege frei zu halten. Besucher müssen sich dann andere Parkplätze suchen. (mkx)

Video: So böllern Sie richtig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.