1. Startseite
  2. Kassel

Tödlicher Unfall bei Ehlen: Urteil ist noch nicht rechtskräftig

Erstellt:

Von: Florian Hagemann

Kommentare

Tödlicher Unfall: Der Beifahrer dieses Sportwagens starb im August 2020 auf der Straße zwischen Ehlen und Dörnberg. ARCHI
Tödlicher Unfall: Der Beifahrer dieses Sportwagens starb im August 2020 auf der Straße zwischen Ehlen und Dörnberg. ARCHI © Luisa Weckesser

Bei einem Unfall mit einem Sportwagen im August 2020 bei Ehlen wurde der Beifahrer tödlich verletzt. Der Fahrer musste sich vor Gericht verantworten. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig.

Das Urteil im Prozess um den tödlichen Unfall mit einem auffälligen Sportwagen bei Ehlen im August 2020 ist noch nicht rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft Kassel hält sich die Möglichkeit der Revision weiter offen, wie Pressesprecher Andreas Thöne auf Anfrage unserer Zeitung erklärte. Es werde nun das schriftliche Urteil abgewartet. Das könne durchaus noch ein paar Monate dauern. Auf dieser Grundlage werde geprüft, ob eine Revision Erfolg haben könnte.

Das Landgericht Kassel hatte Anfang der vergangenen Woche den Fahrer eines Alfa Romeo 4C in zweiter Instanz zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt – auf Bewährung. Gegen das Urteil des Amtsgerichts vom Dezember 2021 hatte die Verteidigung Berufung eingelegt. Das Gericht hatte in erster Instanz den Unfallfahrer zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt. Eine Bewährung ist bei einem solchen Strafmaß nicht möglich. Nun befasste sich das Landgericht mit dem Fall und sprach eine geringere Strafe aus.

Bei einer möglichen Revision überprüft das Gericht das Urteil aus der vorigen Instanz allein auf Rechtsfehler. In diesem Fall würde die Revision vor dem Oberlandesgericht in Frankfurt stattfinden..

Bei dem Unfall war der Beifahrer getötet worden. Vorausgegangen war eine Art Testfahrt auf der Straße zwischen Dörnberg und Ehlen.. (Florian Hagemann)

Auch interessant

Kommentare