Tödlicher Unfall auf Holländischer Straße: Polizei setzt auf Videobänder

Kassel. Es ist Sonntagmorgen um kurz vor 8 Uhr, als Cem Yildiz, Mitarbeiter der Aral-Tankstelle an der Holländischen Straße, den Knall hört. Er sieht, wie sich ein silberfarbener 7er-BMW um einen Oberleitungsmast der Kasseler Verkehrsgesellschaft gewickelt hat.

Und er blickt auf die zwei jungen Männer, die auf den Vordersitzen des zerstörten Autos sitzen.

Lesen Sie auch:

22-jähriger Fahrer stirbt bei Unfall auf der Holländischen Straße

Yildiz verständigt sofort Feuerwehr und Polizei, bevor er selbst nach draußen läuft, um zu helfen. Dort ist auch schon eine Frau, die den folgenschweren Unfall beobachtet hat. Die Frau habe ihm etwas von einem Wagen erzählt, der von der Helmholtzstraße rechts auf die Holländische Straße abgebogen sei, erzählt der Tankstellen-Mitarbeiter. Dort waren auch der 22-jährige BMW-Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer unterwegs. Stadtauswärts. 

Schwerer Unfall an der Holländischen Straße

Wie kam es genau zu dem tödlichen Unfall? Darüber kann die Polizei am Sonntagnachmittag noch keine konkreten Angaben machen. Ein Mann, den mehrere Zeugen an der Unfallstelle gesehen hatten und der anschließend mit einem roten Kleinwagen davon fuhr, meldete sich am Sonntagabend im Polizeirevier Nord in Vellmar. Anders als erhofft konnte der 35-Jährige bei seiner Vernehmung jedoch nichts zum Hergang des Unfalls sagen. Der Autofahrer sagte, er habe Erste Hilfe leisten wollen. 

Sonntagmorgen gegen 9 Uhr stehen nur wenige Menschen an der Absperrung zur Unfallstelle. Hauptsächlich jene, die in der Tankstelle etwas kaufen wollen. „Darf ich hier durch?“. fragt ein Mann mit Blick auf das rot-weiße Flatterband. Er bückt sich, überwindet die Absperrung und geht in Richtung Verkaufsraum. „Was ist hier passiert?“, fragt eine Frau, die mit der Fassung ringt.

Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte: Die Holländische Straße musste gestern Morgen während der Bergungsarbeiten in Höhe der Haltestelle „Wiener Straße“ für zwei Stunden gesperrt werden.

Die Polizei hat die Fahrbahn zwischen Rothfelsstraße und Wiener Straße stadtauswärts gesperrt. Der 19-jährige Beifahrer ist zur Behandlung seines Beckenbruchs ins Klinikum gebracht worden. Die Mitarbeiter der Kasseler Feuerwehr haben die schwere Aufgabe, den toten Autofahrer, der in dem Wrack eingeklemmt ist, zu bergen. Die Männer müssen dafür das Dach des BMW abschneiden.

Auch am Nachmittag weiß die Polizei noch nicht, woher die beiden jungen Männer kamen und wohin sie mit dem BMW unterwegs waren. Der Beifahrer sei zwar im Krankenhaus ansprechbar, sagt Polizeihauptkommissar Axel Rausch, aber der junge Mann sei noch nicht in der Lage gewesen, sich zu dem Unfall zu äußern.

Videoüberwachung

Die Polizei muss abwarten. Am Mittag fahren Beamte zur Tankstelle, um die Bänder der Videoüberwachung zu sichten. Vielleicht gibt die Auswertung Aufschluss über den Unfallhergang. (use)

Rubriklistenbild: © Feuerwehr/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.