Tödlicher Unfall: Geschwindigkeit und abgefahrene Reifen als Ursachen

+
Trauer um 22-Jährigen: An dem Oberleitungsmast, gegen den der BMW am Rande der Holländischen Straße fuhr, haben Angehörige Blumen und einen Plüschbären niedergelegt.

Kassel. Überhöhte Geschwindigkeit, abgefahrene Hinterreifen und eine feuchte Fahrbahn - diese drei Faktoren haben nach ersten Erkenntissen zu dem folgenschweren Unfall am Sonntagmorgen auf der Holländischen Straße in der Nordstadt geführt, bei dem der 22-jährige Fahrer aus Kassel ums Leben kam.

Ein Gutachter sei derzeit allerdings noch damit beschäftigt, den Hergang des Unfalls genau zu rekonstruieren, sagte Polizeisprecherin Sabine Knöll.

Lesen Sie auch:

- Tödlicher Unfall auf Holländischer Straße: Polizei setzt auf Videobänder

- 22-jähriger Fahrer stirbt bei Unfall auf der Holländischen Straße

Dem 19-jährigen Beifahrer, der mit schweren Verletzungen ins Klinikum Kassel gebracht worden war, gehe es besser. In einer ersten Vernehmung habe der junge Mann erklärt, dass er sich nicht mehr an den Unfall erinnern könne. Zudem sagte er, dass er mit dem 22-jährigen Fahrer am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr aus der Innenstadt gekommen sei. Der 19-Jährige habe zudem gesagt, dass er selbst Alkohol getrunken habe. Sowohl bei ihm als auch bei dem getöteten Fahrer sei eine Blutentnahme angeordnet worden. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Polizei erhoffe sich auch Hinweise von dem Gutachter, ob es sich um einen Alleinunfall des 7er BMW gehandelt hat oder ob ein anderes Fahrzeug beteiligt gewesen sei. Eine Zeugin hatte von einem Wagen berichtet, der von der Helmholtzstraße rechts in die Holländische Straße abgebogen sei, bevor der Unfall geschah.

Der 35-jährige Fahrer eines roten Kleinwagens, der zunächst als Zeuge von der Polizei gesucht worden war, hatte sich noch am Sonntagabend auf dem Revier in Vellmar gemeldet. Der Mann habe ausgesagt, dass er mit seinem Auto von der Helmholtzstraße rechts auf die Holländische Straße abgebogen sei, sagte Knöll. Von der rechten habe er auf die linke Fahrspur gewechselt, um in Richtung Wiener Straße abbiegen zu können. Erst nachdem dies geschehen sei, habe er den BMW und dann den Unfall im Rückspiegel gesehen. Der 35-Jährige sei zu dem BMW gegangen und habe versucht, Hilfe zu leisten. Nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren, habe er seine Fahrt fortgesetzt, weil er zur Arbeit musste, sagte Knöll. Unterlassene Hilfeleistung sei dem Mann deshalb nicht vorzuwerfen.

Schwerer Unfall an der Holländischen Straße

An der Tankstelle erinnern abgelegte Blumen und ein Plüschbär an den folgenschweren Unfall, der dem 22-Jährigen das Leben kostete.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.