Im Servicecenter der Stadt kann man auch Karten für den Hessentag bestellen – Zahl der Anrufer steigt

Tote Hosen ließen Leitung glühen

Telefonische Bestellung: Viele Menschen orderten gestern Morgen bei Viktoria Aksemenko (vorn) Karten für das Konzert von Peter Maffay am 20. Juni 2013. Hinter ihr stehen ihre Chefin Anja Morell (Leiterin Servicecenter) sowie der Hessentagsbeauftragte Manfred Merz. Foto: Malmus

Kassel. Um 7 Uhr riefen am Donnerstag bereits die ersten Kunden an, um Karten für das Peter-Maffay-Konzert beim Hessentag im Juni 2013 zu bestellen. Zunächst mussten ihnen Viktoria Aksemenko und ihre Kolleginnen einen Korb geben. „Der Vorverkauf beginnt erst um 9 Uhr“, teilten die Mitarbeiterinnen der Stadt wiederholt den Anrufern mit.

Aksemenko ist Auszubildende bei der Stadtverwaltung, derzeit arbeitet die Frau im Servicecenter an der Unteren Königsstraße. Alle Menschen, die in den Regierungsbezirken Kassel und Gießen leben und die Servicenummer 115 wählen, werden dorthin verbunden.

„Wir decken das Leben in der Stadt ab.“

Anja Morell, Leiterin des Servicecenters

Seitdem der Vorverkauf für die Veranstaltungen des Hessentags begonnen hat, habe die Zahl der Anrufe auch zugenommen, sagt Anja Morell, Leiterin des Servicecenters. Allein im November hätten 3800 Menschen Konzertkarten telefonisch bestellt. „Heute kommt die Maffay-Welle“, sagt Morell am Donnerstagmorgen. Als der Vorverkauf für das Konzert der Toten Hosen begonnen habe, sei der telefonische Ansturm kaum zu bewältigen gewesen.

Aber nicht nur der Hessentag sorge für mehr Anrufe. 2010 wurde das Servicecenter eröffnet. Damals seien 150 000 Anrufe eingegangen. Mittlerweile liege man für 2012 bei 190 000, sagt Morell. Die 32 Mitarbeiter, die hier größtenteils in Teilzeit beschäftigt sind, müssen sich im Prinzip mit allen Belangen der Stadtverwaltung vertraut machen. „Wir decken das Leben in der Stadt ab.“ Da das Servicecenter beispielsweise auch eine Kooperation mit den Stadtreinigern hat, gehen hier auch alle Fragen zum Thema Müll ein. Hier kann man sich zudem für die Kurse der Volkshochschule anmelden, nachfragen, wann welche Ämter geöffnet haben, welche Unterlagen man für eine Hochzeit benötigt oder nach einem Autoverkauf nachfragen, ob der Käufer den Wagen schon umgemeldet hat. Die Mitarbeiter werden für bestimmte Themen auch gezielt geschult: Wenn es zum Beispiel um die Satzungsänderung der Müllgebühren oder die Rekommunalisierung der Wasserversorgung geht. „Wir müssen uns auskennen und die Anliegen der Menschen in die Verwaltungssprache übersetzen“, sagt Morell. Durch das Servicecenter würden nicht nur die Fachbereiche im Rathaus entlastet, sondern viele Anrufer bekämen ihre Informationen auch schneller.

Wenn sich die Anrufer beim Thema Gebühren oder Müll auch schon einmal aufregten, so seien die Besteller von Konzertkarten durchaus freundlich, weil sie sich auf die Veranstaltungen freuten. Auch der Hessentagsbeauftragte Manfred Merz hat Grund zur Freude: Bislang seien bereits 75 000 Karten für das Fest im Juni 2013 verkauft worden.

Karten für die Konzerte des Hessentags gibt es unter www.hna-kartenservice.de, beim HNA-Kartenservice in der Kurfürsten-Galerie und allen Geschäftsstellen, Tel. 05 61/203-204, unter der Servicenummer 115, www.hessentag2013.de sowie im Kundenservice des Rathauses.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.