1. Startseite
  2. Kassel

Mann stirbt bei Beziehungsdrama in Kassel - Frau muss notoperiert werden

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

In Kassel streitet ein ehemaliges Paar so heftig, dass beide schwer verletzt werden. Der Mann stirbt, die Frau muss notoperiert werden.

Kassel - Ein Beziehungsdrama zwischen einem getrennten Paar hat am frühen Samstagabend zu einem großen Polizeieinsatz in Kassel-Wolfsanger geführt. Ein 52-jähriger Mann ist dabei gestorben. Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake und Andreas Thöne, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, waren Rettungskräfte und Polizei gegen 17 Uhr in den Stadtteil wegen einer schwer verletzten Frau gerufen worden. Die Streifen hätten die 46-jährige Frau aus Kassel auf der Straße mit Stichverletzungen am Hals gefunden. Die Stichverletzungen habe sie offenbar im Verlauf einer Auseinandersetzung mit einem Messer in einem nahe gelegenen Haus erlitten.

Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Frau umgehend in ein Krankenhaus. Sie wurde dort notoperiert und befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr. Die Polizisten fanden anschließend in dem Haus den 52-jährigen Mann mit mehreren Stichverletzungen. Für den Mann aus Kassel sei aber jede Hilfe zu spät gekommen.

Polizist neben einem Streifenwagen mit Blaulicht
Ein 52-jähriger Mann ist am Samstag im Laufe eines Beziehungsdramas in Wolfsanger gestorben. © Karl-Josef Hildenbrand

Beziehungsdrama in Kassel: Für Mann kommt jede Hilfe zu spät - Frau notoperiert

Nach bisherigem Ermittlungsstand lebten die 46-Jährige und der Verstorbene in Trennung. Am Samstag soll es bei einem Treffen zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, in dessen Verlauf der 52-Jährige die Frau mit einem Messer angegriffen und ihr die Stichverletzungen zugefügt haben soll. Die 46-Jährige soll sich gegen den Angriff selbst mit einem Messer gewehrt haben und dann nach draußen geflüchtet sein. Dort traf sie auf Ersthelfer, die die Rettungskräfte und die Polizei alarmierten.

Die Kriminalpolizei hat ein Verfahren wegen des Anfangsverdachts eines Tötungsdelikts gegen die Frau eingeleitet. Der Tatort war für die Spurensicherung abgesperrt. Eine Obduktion, die am Montag vorgenommen wurde, soll nun auch Aufschluss über den genauen Ablauf der Auseinandersetzung geben. Die weiteren Ermittlungen werden beim Kommissariat 11 der Kasseler Kripo geführt. (use)

Das Café Kuba im Kulturbahnhof Kassel wurde Opfer eines Einbruchs. Es ist schon das zweite Mal innerhalb weniger Wochen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion