Räume im IC-Bahnhof sind bereits geräumt – Neustart im Besucherzentrum

Tourist-Info zieht in den Kasseler Bergpark

Nur noch Fassade: Die Tourist-Info am Bahnhof Wilhelmshöhe ist ausgezogen. Die Räume sind leer geräumt und sollen neu vermietet werden.
+
Nur noch Fassade: Die Tourist-Info am Bahnhof Wilhelmshöhe ist ausgezogen. Die Räume sind leer geräumt und sollen neu vermietet werden.

Die Regale und Infostände sind leer geräumt, die Tourist-Info am Bahnhof Wilhelmshöhe hat geschlossen. In Zeiten von Corona überrascht das erst einmal nicht.

Kassel – Die Mitarbeiter von Kassel Marketing werden allerdings nicht in den Bahnhof zurückkehren. Denn es gibt einen neuen Standort. Und zwar im unteren von zwei Besucherzentren für das Welterbe Bergpark.

Es geht um das ehemalige Stationsgebäude an der Endstation der Straßenbahnlinie 1. Ein wunderbar restauriertes historisches Gebäude, das deutlich attraktivere Möglichkeiten zur Präsentation biete. Davon ist zumindest Andreas Bilo, der Geschäftsführer von Kassel Marketing, überzeugt. Von den jährlich rund 800 000 Besuchern im Bergpark wolle man zumindest einen Teil direkter als bisher ansprechen. Als einen möglichen Start ist der traditionelle Auftakt der Wasserspielsaison am 1. Mai angepeilt. Ob daraus etwas wird, hängt von den Vorgaben im Zusammenhang mit Corona ab. Im vergangenen Jahr fiel die Wasserspielsaison komplett aus. Insbesondere auf den Stufen entlang der Kaskaden, so die Befürchtung, wären sich Besucher zu nah gekommen.

Die Tourist Info zieht also vom Bahnhof Wilhelmshöhe in ein historisches Gebäude um und kooperiert damit enger als bisher mit der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK). Deren wichtigste Anlaufstelle im Bergpark ist bislang das Besucherzentrum am Herkules. Von der Zusammenarbeit mit Kassel Marketing verspricht sich die MHK mehr Resonanz für den Standort im ehemaligen Stationsgebäude.

Zumal der auch technisch aufgewertet werden soll. Kernstück wird eine interaktive Stele sein, über die man Informationen zu Veranstaltungen, Ausstellungen, Führungen oder Routenvorschlägen finden kann. Ein Schwerpunkt wird das Thema Kur in Bad Wilhelmshöhe sein. Dazu ist ein historischer Exkurs vorbereitet. Es geht aber auch um aktuelle Angebote. Nur einen kurzen Spaziergang von der Kurhessen Therme und der Habichtswaldklinik entfernt sei der neue Standort dafür bestens geeignet.

Auch MHK-Direktor Martin Eberle verspricht sich durch die Zusammenarbeit frischen Wind. Durch die neuen digitalen Angebote könne man den Service für die Gäste verbessern. Angesichts der Einschränkungen durch Corona ist das noch Zukunftsmusik. Geplant ist allerdings, dass es in absehbarer Zeit weitere digitale Informationsmöglichkeiten in der Stadt geben wird. Die zentrale Tourist-Info an der Wilhelmsstraße soll ebenfalls um digitale Angebote erweitert werden.

Zunächst einmal laufen aber die Vorbereitungen bei Kassel Marketing und der MHK für den Saisonstart der Wasserspiele im Bergpark am 1. Mai. Dann will man startklar sein – unabhängig davon, wie es mit Corona weitergeht.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.