Das Kombi-Ticket von KVG und NVV bietet für neun Euro Eintritt und Transport

Mit Trams in die Museumsnacht

ÖPNV: Tramfahrer Ralf Cäsa (vorn) fährt mit seinen Kollegen durch die Museumsnacht. Hinten (von links): Carola Metz (Kulturamt), Walter Bien (KVG) und Steffen Müller (NVV). Foto: Hein

Kassel. Zur Museumsnacht am Samstag, 6. September, gibt es mit dem Kombi-Ticket wieder ein attraktives Beförderungangebot von KVG und NVV. Da außerdem im Bergpark Wilhelmshöhe die beleuchteten Wasserkünste zu sehen sein werden, können die Besucher, die ab dem Nachmittag durch die Stadt flanieren werden, die Veranstaltungen bequem auch ohne Pkw erreichen.

Tram- und Buslinien erhalten durch zusätzliche Fahrzeuge einen dichteren Takt. Zu abgelegenen Orten bietet die KVG gesonderte Bustransfers. Zudem wird der Fahrplan um eine Stunde verlängert.

Auf mehreren Linien sowie als Nachtschwärmer fährt die KVG mit den größeren Gelenkbussen statt mit Solofahrzeugen, und auf der Linie 1 sind zwischen der Innenstadt und der Endhaltestelle „Wilhelmshöhe (Park)“ ab etwa 16 Uhr ergänzend zu den Einzeltrams zweifach gekuppelte Straßenbahnen unterwegs.

Die Linie E16 fährt als Ku-Ba-Bus im 30-Minuten-Takt vom Auestadion zum Auebad und zur Orangerie, an der Drahtbrücke vorbei zum Marmorbad, anschließend zum Staatstheater und durch den Steinweg zur Haltestelle „Rathaus/Fünffensterstraße“. Weiter geht’s zur Haltestelle „Wilhelmsstraße/Stadtmuseum“, über den Scheidemannplatz zum Kulturbahnhof, anschließend zum Technik-Museum. Die Fahrt zurück führt wieder zum Hauptbahnhof, „Scheidemannplatz“, „Königsplatz/Mauerstraße“, „Am Stern“, „Altmarkt“ und von dort zum Auestadion. Die KuBa-Linie E16 bietet um 1 Uhr am Königsplatz Anschluss an die Nachtschwärmerlinien.

Zwischen Innenstadt und der Endhaltestelle „Wilhelmshöhe (Park)“ ergänzt die Linie 1E von 16 Uhr bis 0.45 Uhr die Tram 1 zum Sieben- bis Acht-Minuten-Takt. Trams der Linie 1 halten an allen Stationen zwischen „Wilhelmshöhe (Park)“, und „Rathaus/Fünffensterstraße“. Von hier fahren die Bahnen weiter. Die letzte 1E-Tram fährt um 1.47 Uhr ab „Wilhelmshöhe (Park)“ mit Anschluss an die Nachtschwärmer am Königsplatz um 2.15 Uhr.

Um den Besuchern der Museumsnacht lange Wartezeiten an der Abendkasse zu ersparen, gibt es das Museumsnacht-Ticket wieder im Vorverkauf und an den Automaten in Trams und Regiotrams sowie bei den Busfahrern. Der Preis von neun Euro beinhaltet die Eintrittskarte für alle beteiligten Museen und Kultureinrichtungen. Das Ticket gilt am 6. September von 13 Uhr bis Betriebsschluss als Fahrschein für alle Busse und Bahnen im Tarifgebiet Kassel-Plus, gültig für einen Erwachsenen und bis zu drei Kinder unter zwölf Jahren. Ermäßigt kostet die Kombikarte sechs Euro. (chr)

Infos unter: www.kvg.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.