Er wurde 60 Jahre alt

Trauer um Sergio Introvigne: Der ehemalige Inhaber des Eis-Café Wagner ist tot

Sergio Introvigne

Kassel. Sergio Introvigne ist tot. Der langjährige Inhaber des Eis-Cafés Wagner im Vorderen Westen wurde nur 60 Jahre alt. Er starb, wie erst jetzt bekannt wurde, vor einer Woche.

Introvigne hatte seine „Boutique del Gelato“ an der Friedrich-Ebert-Straße 32 Jahre lang geführt und erst im vergangenen Jahr an einen Nachfolger abgegeben.

Mit harter Arbeit und italienischem Charme hatte der Autodidakt das Eis-Café gemeinsam mit seiner Frau Marita zum Erfolg geführt. Es war eine Institution weit über den Vorderen Westen in Kassel hinaus, die Stammkunden schätzten neben der Qualität des Speiseeises vor allem die familiäre Atmosphäre. Introvigne war trotz seiner italienischen Herkunft ein Mann der eher leisen Töne.

Sergio Introvigne war 1970 nach Deutschland gekommen, seinen ersten Arbeitsplatz hatte er in der inzwischen längst geschlossenen Eisdiele am Stern. Nach einem Intermezzo in Oberkaufungen übernahm er die Traditionseisdiele Wagner im Vorderen Westen.

Der Knochenjob – von Mitte Februar bis Mitte November arbeitete der Eis-Konditor sieben Tage die Woche von früh morgens bis spät in die Nacht – blieb nicht ohne gesundheitliche Folgen. Beim Wechsel in den wohl verdienten Ruhestand vor einem Jahr plagten ihn Knie- und andere Probleme. Gleichwohl hegte er damals große Pläne: Computer- und Tanzkurse wollte er belege. Ganz oben aber stand seine geliebte Heimat Tarzo in Venetien (Norditalien), wohin ihn nun seine letzte Reise führte.

Sergio Introvigne hinterlässt seine Frau Marita, zwei Kinder und vier Enkelkinder. (els)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.