Trickbetrug: Ketten aus Plastik statt Gold verkauft

Kassel. Ein Trickbetrüger-Pärchen hat die Mitarbeiterin eines Goldankaufgeschäfts in der Innenstadt mit falschem Schmuck hinters Licht geführt. Die Täter boten zunächst zwei hochwertige Goldketten zum Verkauf an, ließen nach der Auszahlung von 2100 Euro aber nur Plastikimitate zurück.

Das Paar suchte nach Angaben der Polizei am Mittwoch gegen 17.15 Uhr das Geschäft an der Obersten Gasse auf und bot der Angestellten zwei Goldketten zum Verkauf an. Nachdem man sich über einen Ankaufspreis von 4100 Euro einig war, zahlte die Mitarbeiterin einen Teilbetrag von 2100 Euro aus, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner Der Rest der Summe sollte den beiden Verkäufern am folgenden Tag ausgezahlt werden.

Der Mann steckte die 2100 Euro ein und übergab das Plastiktütchen mit den Ketten. Allerdings hatte er zwischenzeitlich das durchsichtige Tütchen mit den echten Goldketten durch ein vorbereitetes Tütchen mit dem Billigschmuck ausgetauscht. Kurz nachdem das Gauner-Pärchen das Geschäft gegen 17.30 Uhr verlassen hatte, bemerkte die Mitarbeiterin den Betrug.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb laut Polizei ohne Erfolg. Wie zu erwarten erschien das Pärchen am Donnerstag nicht zum vereinbarten Termin, um den Restbetrag abzuholen. Die Kasseler Kripo hofft nun auf Zeugenhinweise.

Täterbeschreibung: Der Mann etwa 30 bis 35 Jahre alt, südländisches Äußeres, kräftige Figur, kurze schwarze Haare, bekleidet mit hellem Hemd und schwarzer Jacke. Die Frau etwa 30 Jahre alt, korpulent, südländisches Aussehen, auffällige dunkle Katzenaugen, schwarze hochgesteckte Haare, bekleidet mit schwarzer Jacke und dunkler Hose. (rud)

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.