Zetteltrick: Postbote war ein Gauner

Kassel. Eine 85-jährige Frau ist am Montag Opfer eines vermeintlichen Postboten und seines Komplizen mit dem sogenannten Zetteltrick geworden.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch klingelte am Montagmorgen um 9.30 Uhr an der Wohnungstür der Seniorin an der Friedrich-Ebert-Straße ein Mann, der sich als Postbote vorstellte und um einen Zettel bat, da er die Telefonnummer eines Empfängers aufschreiben müsse.

Als die Frau in die Küche ging, um den gewünschten Zettel und einen Stift zu holen, folgte ihr der Mann unaufgefordert und schloss die Küchentür hinter sich. Da der Frau dieses Verhalten suspekt vorkam, forderte sie den Unbekannten unmissverständlich auf, sofort ihre Wohnung zu verlassen. Das tat der Mann dann auch. Wenig später stellte die Frau fest, dass sie in der kurzen Zeit vermutlich von einer zweiten Person bestohlen worden war. Mehrere Ringe waren von einer Kommode im Schlafzimmer verschwunden. Den Aufenthalt in der Küche muss ein Mittäter genutzt haben, um in die Wohnung zu gelangen und nach Geld und Wertsachen zu suchen.

Die Ringe sollen einen Gesamtwert von rund 1000 Euro haben, darunter ein geldgoldener Damenring mit Brillanten und einer Perle, ein goldener Herrenring mit Brillant sowie ein silberner Damenring mit einer Perle und mehreren kleinen Schmucksteinen.

Beschreibung: Der Täter ist 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und auffallend dick gewesen. Er hatte kurze, blonde Haare und sprach ein gebrochenes Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Von der Bekleidung ist der Seniorin noch das gelbe Hemd in Erinnerung. Die Ermittler gehen davon aus, dass eine zweite Person tatbeteiligt gewesen sein muss, die aber nicht gesehen wurde. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/ 9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.