Täter gab sich als Polizist aus

Trickbetrug in letzter Minute vereitelt: Kasseler Rentner hatte schon überwiesen

Kassel. Ein 83-jähriger Mann aus Kassel hätte um ein Haar 2000 Euro an Trickbetrüger verloren, die sich als Polizisten ausgaben.

Auch dank des engagierten Mitarbeiters eines Geldtransfer-Diensts konnte die Überweisung an die Täter in letzter Minute gestoppt werden.

Betrüger gab sich als Kriminalpolizist aus

Der alte Mann hatte am Morgen des 24. März den ersten Anruf der Betrüger erhalten, wie die Polizei erst jetzt mitteilte. In der Anzeige seines Telefons erschien Nummer 0561/110. Der Anrufer, der sich als ein Herr Wagner von der Kripo ausgab, hatte auch die Rufnummer-Anzeige manipuliert, um den Eindruck zu erwecken, die Polizei sei am Apparat.

Zunächst hatte der Senior vorbildlich gehandelt und Angaben zu Bankverbindung und Kontostand am Telefon verweigert, berichtet Polizeisprecher Matthias Mänz. In mehreren weiteren Telefonaten gelang es dem Betrüger jedoch, den 83-Jährigen durch Androhung einer Strafanzeige und Festnahme einzuschüchtern. Daraufhin ging das Opfer, wie vom Täter angewiesen, zur Filiale des Geldtransfer-Services „Money Gram“ an der Kurt-Schumacher-Straße und zahlte 2000 Euro ein.

Jetzt ermittelt die echte Kripo

In der Zwischenzeit hatte seine Frau jedoch Verdacht geschöpft und die echte Polizei eingeschaltet. Da der 83-Jährige den Tätern noch nicht die zur Abholung des Geldes erforderliche Referenznummer mitgeteilt hatte, war die Transaktion zum Glück noch nicht abgewickelt. Als der Mitarbeiter des Geschäfts von dem Betrug erfuhr, setzte er sich vehement für das Opfer ein, berichtet Polizeisprecher Mänz. So gelang es dem Mitarbeiter schließlich, die Zahlung rückgängig zu machen und dem Senior sein Geld zurückzugeben. Die Kasseler Kripo ermittelt weiter zu dem Fall und bittet um Hinweise zu den Tätern. 

Hinweise an die Polizei unter: Tel. 0561/9100.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.