Trickbetrug: Zwei Frauen in U-Haft

Kassel. Gegen zwei Rumäninnen, 31 und 23 Jahre alt, ist Haftbefehl erlassen worden. Die Frauen sollen mit Wechselgeld betrogen haben.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll bestellten die beiden am Samstag in einer Eisdiele an der Frankfurter Straße zunächst zwei Cola. Den Preis von 3,70 Euro zahlten sie mit einem 100-Euro-Schein. Der Eisdielenbetreiber überprüfte den Geldschein zunächst auf seine Echtheit und legte dann das Wechselgeld auf die Theke.

Plötzlich habe sich eine Frau auf italienisch bei dem Verkäufer über den Preis beschwert und den 100-Euro-Schein wieder aus der auf dem Tresen abgelegten Kellnerbörse gezogen. Als die beiden Frauen den Laden daraufhin sehr schnell verließen, bemerkte der Eisdielenbetreiber, dass von dem Wechselgeld auf der Theke ebenfalls 50 Euro fehlten. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung nahm eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mitte die beiden Tatverdächtigen vorläufig fest.

Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, hatten die beiden Rumäninnen auch einen Kiosk-Besitzer in der Frankfurter Straße mit der gleichen Masche übers Ohr hauen wollen. Der Mann bemerkte aber die Betrugsabsicht der Frauen, es blieb daher einer Versuchstat.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Frauen am Sonntag einem Haftrichter beim Amtsgericht Kassel vorgeführt. Der erließ gegen die wohnsitzlosen Rumäninnen, die bereits in einem anderen Bundesland wegen Wechselfallenschwindels erwischt worden waren, einen Haftbefehl. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.