Trickdieb ließ drei teure Ringe mitgehen

Kassel. Einen angeblichen Rohrbruch auf der Frankfurter Straße nutzte ein Trickdieb als Vorwand, um Zutritt zur Wohnung einer 88-Jährigen an der Heckerstraße zu bekommen.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Mann, der am Dienstagnachmittag an der Wohnungstür der Frau klingelte, mit einem angeblichen Ausweis als Mitarbeiter der Stadtwerke vorgestellt. Er müsse den Wasserdruck überprüfen.

Die Bewohnerin ließ den angeblichen Wasserwerker ins Badezimmer, wo er mehrfach den Hahn betätigte. Dabei habe er mittels Funkgerät oder Handy mit einem vermeintlichen Mitarbeiter in polnischer Sprache kommuniziert, gab die 88-Jährige gegenüber der Polizei an. Erst am Donnerstag hatte sie bemerkt, dass drei Ringe aus Weißgold verschwunden waren, die sie im Bad abgelegt hatte. Die Polizei erfuhr daher erst zwei Tage später am Abend von der Tat.

Die Frau hatte zwar, nachdem der Mann ihre Wohnung nach einer halben Stunden wieder verließ, bei den Städtischen Werken angerufen und erfahren, dass es keinen Wasserrohbruch gab und auch keine Mitarbeiter in der Gegend unterwegs waren. Offenbar schöpfte sie aber keinen Verdacht. Den Wert der gestohlenen Ringe beziffert die Polizei auf 1500 Euro. (rud)

Täterbeschreibung: Etwa 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schlank, gepflegte Erscheinung, kurze braune Haare, bekleidet mit graubraunem Anzug.

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.