Trickdiebe stehlen Goldschmuck

Kassel. Die Polizei warnt vor einer neuen Masche von Trickdieben, die es auf Schmuck abgesehen haben. Dabei sprechen die Täter aus dem Auto heraus Passanten an und fragen nach dem Weg. Bei dem Ablenkungsmanöver greifen sie dann nach den Wertsachen der Opfer.

In Kassel haben in den vergangenen Tagen zwei Rentner Anzeige erstattet, denen die Täter auf ähnliche Weise ihren Goldschmuck rauben wollten, berichtet Polizeisprecherin Sabine Knöll.

Ein 74-Jähriger aus Kassel wurde von den Dieben um eine 400 teure Goldkette erleichtert. Der Mann wollte am Mittwoch gegen 10.30 Uhr mit dem Fahrrad den Edeka-Parkplatz an der Wolfhager Straße in Rothenditmold verlassen, also ein mit drei Männern und einer Frau besetzter BMW mit Düsseldorfer Kennzeichen neben ihm hielt. Der Beifahrer fragte den Radfahrer nach dem Weg und zeigte eine Landkarte hin. Der 74-Jährige sagte zunächst, er habe keine Zeit und fuhr weiter.

Hinter den drei Brücken holte ihn der BMW-Fahrer wieder ein und stellte sich in Höhe der Zentgrafenstraße auf dem Radweg schräg vor den Mann, der dadurch gezwungen war anzuhalten. Während der Beifahrer nach dem Weg Richtung Norddeutschland fragte, stieg hinten eine Frau aus, hängte dem 74-Jährigen unvermittelt eine Kette um und drückte ihm einen Ring in die Hand. Auch der Beifahrer steckte ihm Schmuck zu. Dann stieg die Frau wieder ein und der schwarze BMW fuhr mit quietschenden Reifen davon, schildert Polizeisprecherin Knöll.

Erst am Nachmittag merkte der Radfahrer, dass ihm die Diebe während des Ablenkungsmanövers seine goldene Halskette gestohlen hatten. In den Doppelverschluss sind die Initialen H.K. eingraviert.

Der zweite Fall ereignete sich unweit des ersten Tatorts am Donnerstag gegen 11 Uhr an der Philippistraße (Rothenditmold). Eine 75-Jährige Kasselerin war dort zu Fuß unterwegs, als ein dunkler Mercedes mit Saarbrücker Kennzeichen neben ihr hielt. Der Wagen wurde von einem Mann gesteuert, der in Begleitung von zwei Frauen und einem Baby war.

Die Beifahrerin fragte die 75-Jährige aus dem geöffneten Fenster nach dem Weg zum Marienkrankenhaus und hielt ihr einen Stadtplan hin. Unvermittelt ergriff sie das Handgelenk der Seniorin, küsste ihre Hand und bewunderte ihr Goldarmband. Die Frau hinter der Beifahrerin griff dann blitzschnell nach dem Arm des Opfers und öffnete den Verschluss des Schmuckstücks. Der 75-Jährigen gelang es noch, der Diebin das Armband zu entreißen, bevor die Trickdiebe davonbrausten. (rud)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.