Trickdiebstahl: 80-Jährige fiel auf falschen Bauamtsmitarbeiter herein

Kassel. Eine 80 Jahre alte Anwohnerin der Straße Am Felsenkeller in Wolfsanger ist am Mittwoch Opfer von Trickdieben geworden. Sie hatte einen angeblichen Mitarbeiter des Bauamts in ihre Wohnung gelassen. Danach fehlte Silberschmuck und ein goldener Siegelring mit rotem Stein.

Gegen 15 Uhr hatte ein Mann bei der Seniorin geklingelt und sich als Mitarbeiter der Bauamts vorgestellt. Er müsse im Badezimmer das Wasser überprüfen, da ein Wasserrohrbruch drohe. Weil in der Straße Am Felsenkeller gerade Bauarbeiten stattfinden, schöpfte die 80-Jährige keinen Verdacht.

Der angebliche Mitarbeiter ging mit der alten Dame ins Bad, wo er sie bat, die Duschbrause laufen zu lassen. Während dieses Ablenkungsmanöver schlich - wie bei der Masche üblich - ein Komplize durch die nur angelehnte Tür in die Wohnung, schildert Polizeisprecherin Sabine Knöll. Er fand die Schmuckschatulle der Seniorin und bediente sich daraus. Erst als der angebliche Bauamts-Vertreter wieder weg war, bemerkte die Frau den Diebstahl.

Auch bei einer Nachbarin hatte der Fremde es offenbar mit der Masche versucht. Als sie jedoch nach dem Dienstausweis fragte und er ihr nur eine Art Lappen zeigen konnte, ließ die Frau ihn nicht herein.

Täterbeschreibung: etwa 50 Jahre alt. osteuropäischer Akzent, dunkle Arbeitskleidung, schwarze Baseballkappe. (rud)

Hinweise an die Polizei:  Tel. 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.