Verhalten der Autofahrer auch positiv

Trotz Baustelle: Engpass an Trompete entschärft

+
Kurz beladen, dann ist die Spur wieder Frei: Die Baustelle vor dem Cinestar-Kino an der Frankfurter Straße.

Kassel. Nach mehreren Wochen, in denen es auf Kassels Hauptstraßen teilweise kaum noch vorwärts ging, hat sich die Situation mittlerweile entspannt. Auf dem Steinweg kommt man trotz der Großbaustelle vor dem Cinestar-Kino selbst im Berufsverkehr ohne längere Wartezeiten durch.

„An der aktuellen Verkehrsführung wird sich bis Ende Juni nichts mehr verändern“, sagt Stadtsprecher Ingo Happel-Emrich.

Lesen Sie auch:

-Zahlreiche Staus und Baustellen: Stadt weist Vorwürfe zurück

-Lange Staus drohen: Frankfurter Straße wegen Kanalarbeiten einspurig

-Kanalerneuerung an der Trompete führt zu Behinderungen

Das ist eine gute Nachricht, denn es gibt bis zum Abschluss des Kanalbaus in voraussichtlich sechs Wochen eine ganze Reihe von Faktoren, die diese Hauptverkehrsachse entlasten. Wer von der Frankfurter Straße Richtung Fünffensterstraße und Ständeplatz fahren will, kann zum Beispiel die Ausweichstrecke über den Karlsplatz nutzen. Außerdem ist direkt vor dem Cinestar-Kino trotz der Bauarbeiten jetzt eine weitere Fahrspur frei. Hier fährt nur gelegentlich ein Lkw vor, der mit dem in Containern zwischengelagerten Aushub aus der Baugrube beladen wird. Wer aus der Tiefgarage kommt, muss hier möglicherweise kurz warten. Wenn der Lkw beladen ist - das dauert wenige Minuten - fährt er weiter und die Spur ist wieder frei. Im Berufsverkehr bleibt die Fahrbahn durchgängig frei.

Das ist eine Regelung, die die Situation vor der Kreuzung zur Fünffensterstraße deutlich entspannt. Längere Staus bis über den Altmarkt hinaus und Richtung Fuldabrücke scheinen in dieser Phase der Bauarbeiten nicht mehr zu drohen.

Dazu trägt wohl auch das Verhalten der Autofahrer bei, die den Steinweg nach Möglichkeit weiträumig umfahren. Wenn es keinen Dauerregen oder andere Unwägbarkeiten gibt, sollen die Bauarbeiten bis Ende Juni abgeschlossen werden. Vor dem Cinestar-Kino wird der Abwasserkanal aus dem Jahr 1890 bis dahin auf 270 Metern erneuert. Dafür investiert Kasselwasser 1,2 Millionen Euro.

Von Thomas Siemon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.