Trotz Überwachung: Kosten durch Vandalismus bei der KVG steigen

Kassel. Die Kosten durch Vandalismus an und in Fahrzeugen der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) sind in den vergangenen vier Jahren deutlich gestiegen.

Mussten 2006 190.069 Euro zur Ausbesserung von Schäden an Sitzen, Scheiben und Fahrscheinautomaten aufgewendet werden, lag die Zahl 2009 bei 319.129 Euro. Auch an den Haltestellen geht man für 2010 wieder von einer Steigerung aus, sagt Heidi Hamdad, Pressesprecherin der KVG.

Um Vandalismus vorzubeugen, hatte die KVG 2004 mit der Installation von Überwachungskameras in Fahrzeugen und an Haltestellen begonnen. Nachdem die Zahlen danach zurückgingen, nähert man sich jetzt wieder dem Höhepunkt von 2002. Damals lag der Schaden bei über 340.000 Euro. (joc)

Mehr dazu erfahren Sie in der Printausgabe von Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.