Belag noch nicht fest

Tulpenallee  bleibt bis Mitte Januar gesperrt

+
Der Bauzaun kann schon weg: Helmuth Löber (links) und Tim Wirth von der Firma Klei räumen auf. Weil der Mörtel zwischen den Pflastersteinen noch aushärten muss, bleibt die Tulpenallee noch bis Mitte Januar gesperrt.

Kassel. Die Pflasterarbeiten sind abgeschlossen, die neu gestaltete Tulpenallee vor dem Schlosshotel sieht so aus, als könnten dort sofort wieder Autos rollen. Doch daraus wird so schnell nichts. „Der Mörtel ist noch nicht fest genug, das Risiko können wir nicht eingehen“, sagt Dietrich Junkermann.

Der Bauleiter vom Hessischen Baumanagement wollte die Straße am Bergpark Wilhelmshöhe eigentlich gern noch vor Weihnachten freigeben. Das Wetter hat über weite Strecken mitgespielt, und trotzdem wird es noch bis mindestens Mitte Januar dauern, bis es so weit ist. Die Mörtelproben, die im Labor untersucht wurden, lassen nach Angaben von Junkermann keinen früheren Termin zu.

Erst wenn der Belag fest genug ist, um die Belastung durch den Verkehr auszuhalten, soll die Verbindung zwischen Harleshausen und Bad Wilhelmshöhe wieder freigegeben werden.

Deshalb wird im Januar eine weitere Probe genommen und untersucht. So lange werden die Bauleute massive Hindernisse auf der Allee aufstellen. „Wir wollen nicht, dass zum Beispiel in der Silvesternacht jemand auf die Idee kommt, hier durchzufahren“, sagt Junkermann.

Zusammen mit dem Umbau an der Endhaltestelle der Linie 1 werden an der Tulpenallee drei Millionen Euro verbaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.