Seniorin ausgeraubt

Täter warf Handtuch über Opfer: Mutmaßlicher Räuber durch DNA überführt

Durch die akribische Spurensicherung sowie die Auswertung der am Tatort gesicherten Spuren konnte das Kommissariat 35 der Kripo jetzt einen 49-jährigen Tatverdächtigen aus Kassel ermitteln.

Dem Mann wird vorgeworfen, Anfang März eine Rentnerin in ihrer Wohnung in Bad Wilhelmshöhe überfallen zu haben, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Zu dem Raub war am Samstag, 2. März, gegen 10.35 Uhr gekommen. Der Täter hatte bei der in einem Mehrfamilienhaus an der Wilhelmshöher Allee, Ecke Kunoldstraße, wohnenden hochbetagten Seniorin geklingelt und ihr nach dem Öffnen der Tür sofort ein Handtuch über den Kopf geworfen, sodass sie nichts mehr sehen konnte. Anschließend hatte der Räuber die Frau in ihre Wohnung gedrängt, sie bedroht und Geld gefordert. Mit einem kleineren Bargeldbetrag war der Täter dann aus der Wohnung geflüchtet. Das Opfer war körperlich unversehrt geblieben.

Nach der Auswertung einer DNA-Spur vom Tatort wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung des Mannes und für eine Wohnung einer anderen Person in Kassel, bei der sich der Tatverdächtige gelegentlich aufgehalten haben soll, erwirkt. Nachdem der 49-Jährige mit den Ermittlungsergebnissen konfrontiert worden war, hätte er ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er muss sich nun wegen räuberischer Erpressung verantworten. 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.