Drei Männer versuchten, 35-Jährigen auszurauben

Überfall direkt vor dem Polizeipräsidium

Kassel. Aus Sicht der Täter war es ein denkbar ungünstiger Ort für einen Raub. In Blickweite des Polizeipräsidiums am Grünen Weg versuchten am Mittwochvormittag drei junge Männer, einem 35-jährigen Kasseler sein Portemonnaie zu rauben. Dabei schlugen und traten sie ihn. Ein Kripobeamter hörte die Hilferufe des Opfers und nahm einen der mutmaßlichen Täter sofort fest.

Der Polizist hatte die Rufe des Opfers gehört, als er morgens zum Dienst kam. Er nahm schließlich einen 19-jährigen Tatverdächtigen aus Lohfelden auf der Flucht Richtung Bahnhof fest. Einer alarmierten Polizeistreife gelang es zudem, einen 20-jährigen Verdächtigen aus Kassel dingfest zu machen.

Nach einer ersten Befragung des stark alkoholisierten Opfers, hatte es sich bis in die Morgenstunden in einer Kneipe an der Werner-Hilpert-Straße aufgehalten. Dort soll der 35-Jährige bereits von den drei jungen Männern, von denen einer nach wie vor flüchtig ist, angesprochen worden sein. Wie das Opfer berichtet, hätten sie sich für seine Geldbörse in der Hand interessiert.

Das Trio soll dem Kasseler dann über den Hauptbahnhof bis zum Fußweg hinunter in die Ottostraße gefolgt sein. Zwischen der Agentur für Arbeit und dem Polizeipräsidium seien die drei Männer über ihn hergefallen. Sie hätten versucht, seine Geldbörse aus der Hosentasche zu ziehen. Durch die Hilfeschreie wurde nicht nur der Polizist, sondern wurden auch Mitarbeiter der Arbeitsagentur auf die Tat aufmerksam. Die Fahndung nach dem Flüchtigen läuft. (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.