Polizei sucht Zeugen

Überfall auf Tankstelle in Niederzwehren - Polizei sucht weitere Zeugen

Bei einem Überfall in Kassel auf eine Tankstelle setzten die Täter eine Waffe ein. 

Zwei Männer haben mit einer Schusswaffe eine Tankstelle in Kassel überfallen. Die Polizei sucht jetzt mehrere wichtigen Zeugen.

  • Überfall auf Tankstelle in Niederzwehren in Kassel
  • Mitarbeiterin mit Schusswaffe bedroht
  • Polizei sucht Zeugen

Update vom Dienstag, 16.06.2020, 15.55 Uhr: Die Ermittlungen zu dem bewaffneten Raubüberfall auf die Tankstelle in der Frankfurter Straße in Kassel-Niederzwehren am 11.06.2020 dauern weiterhin an. Wie die Kasseler Kriminalpolizei berichtet, suchen die Beamten nun die Fahrerin oder den Fahrer eines Autos, das kurz vor der Tat vermutlich an den beiden Tätern vorbeigefahren war.

Wie die Bilder aus einer nahegelegenen Überwachungskamera zeigen, fuhr der Pkw um 1:47 Uhr in der Knorrstraße in Richtung des dortigen Schnellrestaurants und dabei an zwei Personen vorbei. Dabei dürfte es sich um die Männer gehandelt haben, die kurz darauf den bewaffneten Raubüberfall begingen. 

Die Person, die den Wagen fuhr, könnte ein weiterer wichtiger Zeuge sein und wird daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561 9100 bei der Polizei zu melden. Um was für ein Auto es sich handelte, ist jedoch nicht zu erkennen.

Überfall in Kassel: Zeuge in rotem Jogginganzug meldete sich bislang nicht

Ein weiterer möglicher Zeuge, ein Kunde in einem roten Jogginganzug und mit Tretroller, hat sich trotz des Zeugenaufrufs bislang noch nicht bei der Polizei Kassel gemeldet. 

Der Überfall auf die Tankstelle in der Frankfurter Straße nahe der Knorrstraße hatte sich gegen 2:00 Uhr in der Nacht zu Fronleichnam (11.06.2020) ereignet. Mithilfe einer Schusswaffe erzwangen die beiden Täter von einer Mitarbeiterin die Einnahmen aus der Kasse und flüchteten daraufhin in Richtung eines Einkaufszentrums.

Polizei sucht Zeugen von Überfall in Kassel

Update vom Freitag, 12.06.2020, 12.35 Uhr: Die Polizei Kassel sucht nach dem bewaffneten Überfall einer Tankstelle in Niederzwehren einen wichtigen Zeugen. In der Nacht zum Donnerstag hatten zwei Männer die Mitarbeiterin eine Tankstelle in der Frankfurter Straße in Kassel mit einer Schusswaffe bedroht. 

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei hatte ein Mann unmittelbar vor dem Überfall etwas in der Tankstelle in Kassel gekauft. Er ist den Tätern offenbar beim Verlassen der Tankstelle entgegengekommen. 

Polizei sucht nach Überfall in Kassel Zeugen

Der Mann trug einen roten Jogginganzug und fuhr einen Tretroller oder einen E-Scooter. Er verließ die Tankstelle in Richtung Knorrstraße. Aus dieser Richtung kamen die beiden mutmaßlichen Täter zur Tankstelle in Kassel. Der Zeuge ist den Tätern daher vermutlich vor dem Überfall begegnet. Die Polizei Kassel bittet den Mann und weitere Zeugen, sich unter 0561/9100 zu melden. 

Erstmeldung vom Donnerstag, 11.06.2020, 15.23 Uhr: Zwei Männer haben die Mitarbeiterin einer Tankstelle in Kassel am Mittwochabend, 10.06.2020,  bei einem Überfall mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet.

Die Täter betraten nach Angaben der Polizei gegen 2 Uhr die Tankstelle an der Frankfurter Straße im Stadtteil Niederzwehren. Die Unbekannten erzwangen das Geld und flohen anschließend zu Fuß in Richtung eines Einkaufszentrums.

Überfall in Kassel: Täterbeschreibung

Die Polizei hat eine Beschreibung der Täter veröffentlicht: Der eine Mann trug demnach einen grauen Kapuzenpullover, eine schwarze Jogginghose und schwarze Schuhe mit weißen Applikationen. 

Der andere Mann war mit einer schwarzen Jacke, einer blauen Baseballkappe und einer schwarzen Jogginghose mit weißen Applikationen auf dem Oberschenkel bekleidet. Er schwarze Schuhe. Beide Täter waren bei der Tatausführung mit einem sogenannten Mund-Nase-Schutz maskiert. 

Überfall in Kassel: Kriminalität sinkt

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2019 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit weniger als 365.000 Straftaten wurden rund 2 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2018. 

Elf Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2019 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980. Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2019 zurück: Sie ist auf 5823 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. 

Im Jahr 2018 waren es 5971, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2019 auf einen historischen Tiefstand gesunken, heißt es vom Innenministerium.

Überfälle in Kassel

Bei einem Überfall in Kassel haben die Täter zwei Frauen mit Waffen bedroht. Mehrere Verdächtige konnte die Polizei nun verhaften. Ebenso wurde eine mögliche Tatwaffe sichergestellt.

Ein Unbekannter macht bei einem Überfall auf eine Tanke in Kassel viel Beute und bedroht eine Frau mit einer Spritze. Die Polizei sucht Zeugen.

In Kassel ereignet sich ein Überfall auf ein Lebensmittelgeschäft. Die Täter können fliehen. Nun sucht die Polizei nach Hinweisen.

Auch in der Innenstadt von Kassel kam es zu einem Raub. Die Polizei fahndet derzeit nach den zwei Tätern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.