Kassel

Überfall an Heiligabend: Kiosk-Besitzer wird mit Waffe bedroht - dann attackiert er einen Räuber

Ein Mann hält eine Schusswaffe in beiden Händen.
+
Symbolbild: Ein Räuber hat einen Kiosk-Besitzer in Kassel mit einer Waffe bedroht.

Ausgerechnet an Heiligabend (24.12.2020) wollen zwei Männer einen Kiosk-Besitzer in Kassel ausrauben. Der Mann will sein verdientes Geld nicht verlieren - und attackiert einen Räuber.

  • Zwei Männer wollen einen Kiosk-Besitzer an Heiligabend (24.12.2020) in Kassel ausrauben.
  • Ein Täter bedroht das Opfer mit einer Waffe.
  • Der Kiosk-Besitzer gibt seine Einnahmen nicht kampflos auf.

Kassel - Zwei Männer haben sich an Heiligabend (24.12.2020) nicht besinnlich verhalten. Sie wollten einen Kiosk-Besitzer in Kassel ausrauben und bedrohten ihn mit einer Waffe. Der Mann gab sein kurz vor Weihnachten verdientes Geld allerdings nicht kampflos auf. Das berichtet das Polizeipräsidium Nordhessen.

Überfall in Kassel mit Waffe: Kiosk-Besitzer geht auf Räuber los

Der bewaffnete Raubüberfall ereignete sich in der Kasseler Unterneustadt. Als ein Kiosk-Besitzer seinen Laden gegen 23 Uhr in der Schillstraße abschließen wollte, bedrohte ein Mann ihn mit einer Schusswaffe. Der Räuber verlangte die Einnahmen, welche der Kiosk-Besitzer aber nicht herausgeben wollte. Stattdessen ging er auf den Räuber los und griff nach der Waffe.

Als die Männer miteinander rangen, mischte sich ein zweiter Täter in das Geschehen ein. Er befreite seinen Komplizen. Dann entrissen die Diebe dem Kiosk-Besitzer die Geldbörse mit den Tageseinnahmen in Höhe von mehreren hundert Euro. Im Anschluss flüchtete das Duo zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Kiosk-Betreiber wurde laut Polizei nicht verletzt.

Überfall in Kassel: Täter können nur sehr vage beschrieben werden

Die Täter können nur sehr vage beschrieben werden:

  • dunkel gekleidet
  • mit Skimasken maskiert

Einer der beiden Diebe soll einen dunklen Teint haben. Die von der Polizei eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg. Der Kasseler Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen übernommen. Die Beamten bitten Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, sich unter folgender Telefonnummer zu melden: 0561-9100. (Jan Wendt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.