32-Jähriger außerdem wegen Raubes angeklagt

Überfallversuch in der City vor Gericht

Kassel. Das mit dem Aufstehen, wenn das Gericht den Saal betritt, haben die beiden Angeklagten nicht drauf. Es ist früh am Donnerstag. Die Kammer wartet, bis auch sie stehen - dann geht es los.

Der 32-jährige Mann und die 30-jährige Frau müssen sich wegen versuchter räuberischer Erpressung vor dem Landgericht verantworten. Beide sollen zur Tatzeit unter Drogen gestanden haben. Der Mann ist zudem wegen schweren Raubes und Körperverletzung angeklagt. Laut Staatsanwaltschaft hat er keinen festen Wohnsitz. Er sitzt in Untersuchungshaft. Auch die Frau - sie kommt aus Kassel - ist nicht auf freiem Fuß.

Die Anklage wirft den beiden vor, im Dezember in der Neuen Fahrt einen Autofahrer in seinem geparkten Wagen überfallen zu haben. Sie hätten gleichzeitig Türen aufgerissen und verlangt: „Brieftasche her!“ Der 32-Jährige habe ein Messer in der Hand gehalten. Das Ganze sei mit Flucht ohne Beute geendet. Ob und was die beiden dazu sagen, will sich die Kammer Ende des Monats anhören.

Auch im zweiten Fall soll der 32-Jährige nicht allein gehandelt haben. Der Mitbeschuldigte allerdings war zur Tatzeit erst 14 Jahre alt und wird gesondert verfolgt. Beide sollen im Dezember vermummt und bewaffnet in eine Wohnung eingedrungen sein. Der 60-jährige Bewohner sei geschlagen, gefesselt und mit einem Messer verletzt worden. Als Beute vermerkt die Anklage vor allem 70 Euro und einen Fernseher plus Zusatzgerät. (kaj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.