Linie 1 nach Vellmar zeitweise überfüllt und Fahrgäste müssen warten – Doppelte Bahnen zur Entlastung ab Oktober geplant

Überfüllte Trams: KVG plant doppelte Straßenbahnen ab Oktober

Nord-Holland. Es gibt Tageszeiten, da bleiben die Fahrgäste an der Haltestelle Hegelsbergstraße stehen, wenn die Straßenbahn kommt. Seitdem die Linie 1 nach Vellmar fährt, ist sie so überfüllt, dass viele Fahrgäste keinen Platz mehr finden.

Deshalb plant die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), auf der Strecke zwischen Vellmar und Wilhelmshöhe dauerhaft zwei Fahrzeuge zusammenzukoppeln. „Wir waren selbst erstaunt, wie viele Menschen in eine Straßenbahn passen“, sagt Bruno Jerlitschka von der KVG über die Fahrgastzählungen in den vergangenen Monaten.

Zwei Wagen könnten aber erst eingesetzt werden, wenn die neuen Straßenbahnen da sind. Das dauere noch, sagte der Verkehrsplaner in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats Nord-Holland. Außerdem müssten dafür die Haltestellen Mombachstraße und Hegelsbergstraße verlängert werden. Auch in Wilhelmshöhe sollen drei Haltestellen umgebaut werden. „Wir hoffen, dass wir die doppelten Bahnen ab Oktober einsetzen können.“ Da die Wintermonate vorbei seien und viele Fahrgäste erfahrungsgemäß wieder aufs Rad umsteigen, sei die Lage momentan etwas entspannter.

Die Strecke der Linie 1 verbindet die beiden Unistandorte Holländischer Platz und Murhardstraße, die Schulen an der Weigel- und der Mombachstraße sowie die Stadt Vellmar miteinander und ist damit viel genutzt. Die genauen Pläne zur Umgestaltung der Haltestellen seien noch nicht abgeschlossen, sagte der KVG-Mitarbeiter. (pmn)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.