Nach Tankstellen-Überfällen: Kritik an mangelhaften Überwachungsfotos

Kassel. Die jüngsten Tankstellen-Überfälle haben es wieder gezeigt: Zahlreiche Einrichtungen werden zwar mit Kameras überwacht – doch auf den Bildern, die sie liefern, ist häufig wenig Brauchbares zu erkennen. Polizei und Experten für Sicherheitseinrichtungen machen sich für Nachbesserungen stark.

Lesen Sie auch:

- Mit Revolver bewaffnet: Männer überfielen Tankstelle

Jüngstes Beispiel für kaum hilfreiche Überwachungsfotos: Der Überfall auf die Esso-Tankstelle in der Ysenburgstraße vom Dienstag. Die Kamera filmte den bewaffneten Täter. An seiner schwarzen Kappe ist ein Schild mit einem auffallend hellen Emblem zu sehen. Doch bei dem Schriftzug, der zu einer Identifizierung des Täters führen könnte, versagt die Kamera.

Wenig hilfreich war auch das Foto, mit dem die Polizei vergangene Woche nach einer Sprayer-Attacke in Kaufungen an die Öffentlichkeit ging. Auf dem Foto – ein Schwarz-Weiß-Bild, das beim Geldautomaten der Raiffeisenbank Baunatal in Oberkaufungen aufgenommen wurde – ist kaum etwas zu erkennen. Die Ermittler sahen sich gezwungen, über die Farbe der Kleidung zu spekulieren: hell, möglicherweise Grau. „Wir sind froh über jedes vernünftige Kamerabild“, sagt Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch, jedes Detail könne bei den Ermittlungen entscheidend sein. Oft sei die Bildqualität jedoch „äußerst mäßig“. Die Polizei müsse „nehmen, was wir bekommen“, verpflichten könne man die Unternehmen nicht. Sie entscheiden selbst über ihren Sicherheitsstandard.

Bild aus Überwachungskamera: Die Qualität reicht oft nicht aus, um der Polizei besonders hilfreich zu sein.

„Wenn wir eine Geschäftsstelle erneuern, prüfen wir immer, ob wir etwas verbessern können“, sagt Nicola Mütterthies von der Kasseler Sparkasse, deren Oberkaufunger Niederlassung von dem unbekannten Sprayer ebenfalls heimgesucht wurde. Die installierte Kamera lieferte keine verwertbaren Bilder. Die VDS-Schadenverhütung in Köln, eine Art TÜV für Sicherheitseinrichtungen, fordert Nachbesserungen. Durch Nutzung des Fachwissens von Firmen könnten mit dem eingesetzten Geld viel bessere Ergebnisse erzielt werden, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.