Erste Mieter sind schon eingezogen

Der neunte Stock ist drauf: Umbau des Colonia-Hauses im Mai fertig

Eiche und Alublech und Glas: So soll die Fassade des Colonia-Hauses aussehen, wenn es fertig ist. Ansicht: Privat/Ohlmeier Architekten

Kassel. Durch das blau verkleidete Gerüst lässt sich von außen zwar noch nicht viel erkennen. Doch der Umbau des Colonia-Hauses an der Friedrich-Ebert-Straße ist bereits weit fortgeschritten. Die ersten Mieter sind schon eingezogen, bis Mai soll das Gebäude komplett fertig sein.

Noch sind die Arbeiten aber in vollem Gange. Diese Woche ist das Hochhaus um ein Stockwerk gewachsen: Der Spangerberger Holzbau-Unternehmer Klaus Kühlborn, der den achtstöckigen 60er-Jahre Bau derzeit umfassend saniert, hat ein neuntes Geschoss aufgesetzt. Dort sollen zwei je 130 Quadratmeter große Penthouse-Wohnungen entstehen. Der Ausblick für die Mieter wird fantastich sein: In den oberen Etagen hat man eine Sicht über die ganze Stadt und das Kasseler Becken. Aber auch der Blick von der Straße nach oben, auf das Hochhaus, wird sich künftig lohnen: An der Fassade gehen Aluminiumblech, Glas und Holzlamellen aus regionaler Eiche ein ungewöhnliches Zusammenspiel ein. So hinterlässt der Holzbauunternehmer sein Markenzeichen. Auch das neue, neunte Geschoss ist in Holzbauweise entstanden - so weit oben auch für Kühlborn eine neue Erfahrung.

Lesen Sie auch:

-Bauteile fielen von Hochhaus: Dämmplatten beschädigten Autos

-Colonia-Haus wird höher: Neuntes Stockwerk kommt

Der Spangenberger hatte das markante Gebäude, das viele Jahr leer stand und zunehmend verkam, vor zwei Jahren von einer internationalen Investmentgesellschaft gekauft. Sieben Millionen Euro investiert der Unternehmer in den Ausbau des Hauses, das für ihn „das Tor zum Westen“ darstellt. Das Gebäude wurde komplett entkernt, die gesamten Leitungen ebenso wie die Fenster und die Fahrstühle erneuert. „Im Prinzip ist nur das Betonskelett stehengeblieben“, sagt Klaus Kühlborn.

Von dem Schmuddeleindruck, den das Gebäude viele Jahre machte, gibt es keine Spur mehr. Im Innern sind moderne Büroräume entstanden. Einzogen sind bereits die Deutsche Rentenversicherung auf zwei Etagen sowie das Ingenieurbüro AMK und die Hausverwaltung Führer & Brungs. In den nächsten Wochen werden auch die Württembergische Versicherung, die Kieferchirurgiepraxis Dr. Dr. Reidick und Seibel, die Firma Kieback + Peter jeweils ein Geschoss beziehen.

Bilder zum Umbau des Colonia-Hauses

Umbau des Colonia-Hauses

Im Erdgeschoss sollen voraussichtlich ab März der Oxfam-Shop und die Bäckerei Klabunde mit Café ihre Türen öffnen. Auf dem Vorplatz des Hochhauses ist bei schönem Wetter auch eine Bewirtung im Freien vorgesehen.

Von Katja Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.