Fahrbahn in Richtung Innenstadt ist ab Montag gesperrt – Gut 20 Bäume werden wegen Kanalarbeiten gefällt

Umbau der Goethestraße beginnt am Montag

Parken am Fahrbahnrand nicht mehr möglich: An der Straßenseite zwischen altem Finanzamt und Murhardstraße weisen Schilder bereits darauf hin, dass ab Montag auf der Goethestraße gebaut wird. Foto:  Koch

Kassel. Für die Anwohner der Goethe- und Germaniastraße sowie für Autofahrer im Vorderen Westen wird es ab Montag ernst: Weil die Vorarbeiten zum Umbau des Straßenzuges beginnen, können Fahrzeuge bis auf Weiteres nicht mehr ab der Germaniastraße stadteinwärts fahren.

Sie wird ab der Einmündung Herkulesstraße gesperrt. Entlang der Südseite der vorderen Goethestraße zwischen dem früheren Finanzamt und der Murhardstraße sind bereits Halteverbotsschilder aufgestellt. „Dort kann man ab Montag nicht mehr parken“, sagt Baustellenkoordinator Yves Vogt vom Vellmarer Ingenieurbüro Oppermann.

Nach seinen Angaben werden auf der Meile am Montag und Dienstag gut 20 Bäume am Fahrbahnrand gefällt. „Das ist aus bautechnischen Gründen leider notwendig“, sagt Vogt: Die Stadt müsse Kanalrohre erneuern, die direkt im Bereich der Baumwurzeln verlegt seien. Wenn die Umgestaltung der Meile abgeschlossen sei, werde die gleiche Anzahl Bäume dort neu angepflanzt.

Lesen Sie auch:

- Im Juli beginnen Vorarbeiten zum Umbau von Goethe- und Germaniastraße

- Kasseler Goethestraße: Die Promenade rückt näher

Nach der Fäll-Aktion werden die Städtischen Werke ab Mittwoch im Gehwegbereich beim alten Finanzamt mit dem Verlegen von Stromleitungen beginnen. Fußgänger können dann laut Vogt einen Notweg benutzen, der auf der gesperrten Fahrbahn eingerichtet wird. Diese darf ansonsten nur von Anwohner- und von Lieferfahrzeugen benutzt werden. Ebenfalls ab Mittwoch beginnt die Stadt im Einmündungsbereich Goethe- und Murhardstraße mit der Verlegung neuer Strom-, Gas- und Wasserleitungen.

Auf der Querallee sowie auf Goethe- und Germaniastraße stadtauswärts haben Autos vorerst weiterhin freie Fahrt. Der eigentliche Straßenbau auf der südlichen Seite des Straßenzuges findet im kommenden Jahr statt. Im Zusammenhang damit werden auch neue Straßenbahnschienen verlegt.

Bereits ab dem Baustart am Montag werden die Straßenbahnlinien 7 und N4 nicht mehr im Abschnitt zwischen Annastraße und Kirchweg verkehren, sondern über Bebelplatz, Stadthalle und RotKreuz-Krankenhaus umgeleitet. Busse fahren von der Haltestelle Goethestraße aus nur Richtung Kirchweg.

Im Jahr 2013 sollen dann Leitungs- und Straßenbauarbeiten auch auf der Nordseite der vorderen Goethestraße beginnen, um die Meile zur Promenade nach historischem Vorbild umzugestalten.

Die Stadtverwaltung rät Verkehrsteilnehmern im Vorderen Westen, den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren. Anwohner, die Fragen zum Baubetrieb oder zur Erreichbarkeit von Grundstücken haben, können sich unter Tel. 0163/ 8 82 90 87 an Baustellenkoordinator Yves Vogt wenden.

Von Axel Schwarz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.