Ortsbeirat: Stadt soll Zusage für Schönfelder Straße/Sternbergstraße rasch umsetzen

Umbau der Kreuzung dringend nötig

wehlheiden. Eine Bäckerei, ein China-Restaurant und ein Call-Center einer Versicherung sind im Gespräch als mögliche Nutzer der ehemaligen Druckerei Schanze an der Kohlenstraße. Dies teilte Hartmut Thöne vom Bauaufsichtsamt jetzt dem Ortsbeirat Wehlheiden mit. Die ehemalige Druckerei wird derzeit saniert.

Der Beirat erhebt hierzu per Beschluss drei Forderungen: Er verlangt eine schriftliche Stellungnahme von der Behörde zur Rechtslage und will für den Fall, dass es eine Nutzungsänderung gibt, von der Stadt darüber informiert werden.

Was die Parksituation um das Gebäude herum betrifft, fordert das Gremium, dass die Stadt keine Ablösezahlung für die Stellplätze zulässt, sondern dass ihr diese nachgewiesen werden.

Weitere Unfälle befürchtet

Weiterer Punkt der Tagesordnung war der von der Stadt geplante Umbau der Kreuzung Schönfelder Straße/Ludwig-Mond-Straße/Heinrich-Heine-Straße/Sternbergstraße. Einig war sich der Ortsbeirat darin, dass damit nicht, wie es die Stadt vorsieht, bis 2014/15 gewartet werden kann. Die Situation an der Kreuzung sei lebensgefährlich für Fußgänger und Radfahrer, ein schwerer oder gar tödlicher Unfall müsse verhindert werden, warnte der Beirat. Er will wissen, wann die Stadt die Kreuzung so, wie sie es dem Ortsbeirat zugesagt und wie dieser es beschlossen hat, umbaut und sichert.

Auch zur Verkehrssituation an der Bosestraße im Abschnitt zwischen Feerenstraße und Ludwig-Mond-Straße fasste der Ortsbeirat einen Beschluss. Die Stadt soll prüfen, so die Forderung, ob die Parksituation geändert werden muss, da die Bosestraße in diesem Bereich ständig völlig zugestellt sei, auch die Busse Probleme hätten und es zu erheblichen Behinderungen komme, hieß es.

Wehlheiden soll, auch im Hinblick auf seinen Uni-Standort in der Wilhelmshöher Allee, besser mit Bussen und Bahnen an die Innenstadt angebunden werden, lautet eine weitere Forderung des Ortsbeirats an die KVG. Sie soll zur Entlastung zwischen dem Bahnhof Wilhelmshöhe und dem Holländischen Platz (hopla) die Linie 1 sowie die Buslinie 12 verstärkt einsetzen.

Ortsvorsteher Norbert Sprafke (SPD) regte an, eine Uni-Express-Linie schaffen, eine Direktverbindung zwischen Wehlheiden und Hopla.

Zum Standort Rotes KreuzKrankenhaus für den Rettungshubschrauber möchte das Gremium wissen, ob es dazu ein Gutachten gibt, in dem dieser und der Standort Fuldatal gegeneinander abgewogen wurden. Wenn ja, will er es kennenlernen, wenn nein, soll ein solches Standortgutachten erstellt und dem Ortsbeirat zur Einsicht überlassen werden, lautet der Beschluss.

Von Sabine Oschmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.