Umsteigen in Kirchditmold

Haltestelle auf Berliner Brücke sorgt für Unmut

Gefährliche Situation: Weil die Buslinie 24 neuerdings auf der Berliner Brücke hält, müssen Fahrgäste die Loßbergstraße überqueren, um Anschluss-Busse an der Teichstraße zu erreichen. Foto: Herzog

Kirchditmold. In Kirchditmold regt sich Unmut über die Verlegung der Haltestelle der Buslinie 24 von der Teichstraße auf die Berliner Brücke seit wenigen Tagen. Die Linie fährt vom Einkaufszentrum Dez über den IC-Bahnhof Wilhelmshöhe zur Rasenallee und hat Anschluss an die Buslinie 10.

Die Buslinie 10 fährt nach wie vor von der Haltestelle Teichstraße ab. „Dies führt dazu, dass die Umsteiger, darunter auch Schulkinder, schnell von der Hilfshaltestelle auf der Berliner Brücke zur Teichstraße laufen müssen“, berichtet Anwohner Mirko Peters. Die Umsteige-Zeit sei sehr knapp. Zudem müssen die Umsteiger die Loßbergstraße an der Fußgängerampel überqueren. Um den Anschluss-Bus der Linie 10 noch zu erreichen, überqueren Fahrgäste nach den Beobachtungen von Peters die Straße zum Teil bei Rot.

Die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) hat die Haltestelle der Linie 24 laut Pressesprecherin Heidi Hamdad verlegt, weil es durch die Bauarbeiten an der Loßbergstraße regelmäßig zu Verspätungen von 15 Minuten gekommen war. „Deswegen sind zahlreiche Beschwerden bei der KVG eingegangen“, sagt sie. Auch habe diese Situation für erheblichen Stress beim Fahrpersonal gesorgt. „Wir hatten keine andere Wahl“, sagt Hamdad.

Peters sieht in der Verlegung keinen wirklichen Nutzen. Jetzt stehe die Linie 24 zwar nicht mehr zwischen Harleshäuser Straße und Zentgrafenstraße im Stau, dafür aber auf der Rechtsabbiegerspur auf der Berliner Brücke. „Jetzt gibt es keine Verspätungen mehr“, sagt dagegen die KVG-Sprecherin. Dass die Situation schwierig ist, sieht offenbar auch die KVG. „Uns ist bewusst, dass die Umsteige-Zeiten knapp sind“, sagt Hamdad. Aber bei insgesamt 43 Millionen Fahrgästen pro Jahr müsse man das gesamte Netz im Blick haben und abwägen, was die Fahrgäste mehr belaste.

Nach KVG-Angaben bleibt die Haltestelle der Linie 24 noch bis zum Abschluss der Bauarbeiten an der Loßbergstraße Mitte 2013 auf der Berliner Brücke. „Wir haben ein sehr dichtes Streckennetz, in dem es zeitnahe Alternativen gibt“, sagt Hamdad. Als Alternative zur Buslinie 10 könne man gegebenenfalls auch die Linie 41 nehmen, die über Harleshausen Richtung Vellmar fährt. (mkx)

Von Mirko Konrad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.