Jahresendspurt in der Innenstadt: Umtausch mit Schnäppchenjagd

Freuen sich auf Silvester: Marc Unverhau, Nils Helmerich und Sabrina Rothmann. Fotos:  Heise-Thonicke

Kassel. Jahresendspurt in der Kasseler Innenstadt. Viele nutzten am Samstag noch einmal die Gelegenheit, Weihnachtsgeld unter die Leute zu bringen oder Geschenke umzutauschen.

So hatte sich Reiner Gutheil aus Bad Wildungen mit seiner Frau noch einmal auf den Weg nach Kassel gemacht, um Kleidungsstücke umzutauschen, die zwar sehr gefielen, aber doch zu klein waren. „Dabei hat es gleich noch etwas zusätzlich gegeben“, sagt er beim Weg aus einem Kaufhaus.

Bei einer Familie aus Baunatal war es ähnlich: Die unter dem Weihnachtsbaum gefundene Sporthose hat nicht gepasst und musste umgetauscht werden. „Aber das ist ja kein Problem“, sagt der Familienvater. Der Anteil an Waren die nach dem Fest umgetauscht werden, weil zum Beispiel der Duft oder die Größe nicht stimmen, sei etwa genauso groß wie im vergangenen Jahr, sagt Markus Geulig, Personal- und Organisationsleiter bei Galeria Kaufhof. Die Kunden-Frequenz sei auch zwischen den Jahren sehr gut, was auch daran liege, dass der Weihnachtsmarkt noch bis zum 30. Dezember geöffnet hat. So kämen viele Besucher auch aus der weiteren Region zum Bummeln und Einkaufen nach Kassel.

Sinn-Leffers-Geschäftsführerin Sabine-Amelie Alt hat vor allem viele Familien und junge Leute beim Shopping-Ausflug beobachtet. Die einen seien bereits auf der Suche nach den ersten attraktiven Schnäppchen, die anderen nach besonderen Stücken aus den neuesten Designer-Kollektionen.

Umgetauscht werde deutlich weniger als im Jahr zuvor, sagt die Textilhaus-Chefin: „Die Kunden haben sehr gezielt gekauft und geschenkt“, um ihren Lieben etwas Schönes unter den Baum zu legen. Der Trend, so glaubt Alt, gehe wieder etwas weg von Gutscheinen und hin zu individuellen Geschenken.

Gabriele Mally aus Kassel hatte ihren Einkauf bewusst auf die Zeit nach Weihnachten verschoben. Den benötigten Satelliten-Receiver für ihren Fernseher wollte sie besorgen, wenn es nicht zu voll und vielleicht schon etwas günstiger ist. „Ich hatte eine gute Beratung,“ zeigte sich die Kasselerin zufrieden.

Auch Marc Unverhau, Sabrina Rothmann und Nils Helmerich hatten am Samstagmittag schon fast all ihre Einkäufe erledigt. Sie erstanden chice Outfits für die Silvester-Party, die die die jungen Leute zur Abwechslung in diesem Jahr mal in Frankfurt feiern wollen. Da unterm Tannenbaum Geldgeschenke lagen, war auch noch einiges drin, um den ein oder anderen Wunsch zu erfüllen.

Das hatte auch Birka Sippel mit ihren Kindern Mina (7) und Juri (4) vor. Die Kinder wollten gerne noch einmal Karussell fahren. „Das macht Spaß“, freute sich Juri schon darauf. Ein Ausflug in die City ist eben auch eine willkommene Gelegenheit, mal rauszukommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.