Fahndung nach dem Täter

Unbekannter legt in Kassel Brände in einem Dutzend Container

Kassel. Brandserie in der Kasseler Innenstadt: In der Nacht zum Donnerstag standen rund ein Dutzend Altpapier-, Altflaschen- und Restmüllcontainer in Flammen.

„Die Brände ziehen sich wie ein roter Faden vom Königstor in Richtung Gottschalkstraße“, so Polizeisprecher Torsten Werner. Im Bereich der Mauerstraße sei ein komplett schwarz gekleideter Mann beobachtet worden, der möglicherweise etwas mit den Bränden zu tun hat. Nun bittet die Polizei um weitere Zeugenhinweise.

Der erste Brand wurde um kurz nach 3 Uhr gemeldet: Am Königstor zwischen Friedrichsstraße und Fünffensterstraße brannten insgesamt vier Altpapier- und ein Altglascontainer. Infolge der meterhohen Flammen und der Hitze sei auch die Fassade des Parkhauses beschädigt worden. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Sachschaden alleine an diesem Brandort auf über 10 000 Euro.

Den zweiten Brand meldete ein Passant rund 30 Minuten später aus der Wolfsschlucht. Wie sich herausstellte brannten je ein Altpapiercontainer in der Wolfsschlucht und einer unmittelbar daneben in der Treppenstraße.

Gegen 3.45 Uhr stand der nächste Müllcontainer an der Mauerstraße/ Ecke Poststraße in Flammen. Ein Zeuge meldete sich bei der Streife und berichtete, einen Mann, der etwa 1,80 Meter groß ist und eine schwarze Hose, ein schwarzes Kapuzenshirt und eine schwarze Baseballkappe trug, am Tatort beobachtet zu haben. Der Verdächtige, den der Zeuge mit südländischem Äußern beschrieb, habe sich dann entfernt.

Um 4.45 Uhr brannten schließlich zwei Altpapiercontainer in der Gottschalkstraße in Höhe der Hausnummer 37 in der Nordstadt. Diese wurden vollständig zerstört.

Ein Brand, der zwischenzeitlich um 4.15 Uhr in der Riedeselstraße im Stadtteil Vorderer Westen gemeldet wurde, passe nicht ins Muster, so der Polizeisprecher. Auch hier brannte ein Altpapiercontainer vollständig ab. Ob dieser möglicherweise bereits zu einem früheren Zeitpunkt in Brand gesteckt wurde und die Flammen sich erst später entzündeten, könnte eine mögliche Erklärung sein. 

Die Beamten des Polizeireviers Mitte bitten um Zeugenhinweise unter Tel. 05 61/ 9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.