Statistik für 2018

Mehr Unfälle mit Toten in Kassel - in ganz Nordhessen gehen Zahlen jedoch zurück

+
Auf der Ecke Korbacher Straße/Frankfurter Straße war es am 21. September 2018 zu einem schweren Unfall mit vier beteiligten Autos gekommen. Dabei wurde eine Frau schwer verletzt.

Während in ganz Nordhessen die Zahl der Unfälle 2018 abgenommen hat, gab es in der Stadt Kassel mehr zu verzeichnen.

Am Donnerstag hat das Polizeipräsidium Nordhessen die Unfallstatistik veröffentlicht. Erstmals seit dem Jahr 2014 ist die Zahl der Verkehrsunfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen demnach zurückgegangen - und dies bei steigenden Zulassungszahlen und einer zunehmenden touristischen Beliebtheit der Region. Das teilte Polizeisprecher Torsten Werner mit. Insgesamt sind im Jahr 2018 in Nordhessen 21.364 Verkehrsunfälle und damit 403 weniger als im Vorjahr polizeilich registriert worden.

Nicht nur die Gesamtzahl der Unfälle in Nordhessen verringerte sich, sondern auch die Anzahl der dabei Getöteten und Schwerverletzten erreichte einen historischen Tiefpunkt. Im Jahr 2018 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen 33 Menschen getötet und 777 schwer verletzt.

In der Stadt Kassel sieht die Entwicklung allerdings anders aus: Dort stieg die Zahl der Verkehrsunfälle auf 5670 im vergangenen Jahr (2017: 5541 Unfälle). Zudem stieg die Zahl der Unfälle mit Personenschaden auf 823 (2017: 785). In der Stadt kamen bei Unfällen vier Menschen ums Leben (2017: 1). 114 Menschen wurden schwer verletzt (2017: 148), 705 Personen erlitten leichte Verletzungen (2017: 636).

Im Landkreis Kassel hat die Zahl der Verkehrsunfälle 2018 hingegen um 5,7 Prozent abgenommen. Hier wurden 3828 Unfälle registriert (2017: 4052). Auch die Zahl der Unfälle mit Personenschaden – es waren 508 (2017: 561) – nahm um fünf Prozent ab. Allerdings gab es im vergangenen Jahr acht tote Verkehrsopfer im Landkreis zu beklagen. 122 Menschen erlitten schwere und 378 Menschen leichte Verletzungen.

Mehr Unfallfluchten in Nordhessen

Ob in Stadt, Landkreis oder ganz Nordhessen: Die Zahl der Unfallfluchten hat 2018 überall weiter zugenommen. Wurden 2017 in ganz Nordhessen bereits 5588 Verkehrsunfallfluchten registriert, so stieg die Zahl im Jahr 2018 (5618) um 30 Unfälle, bei denen ein Beteiligter sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.

Die seit Jahren steigende Anzahl der Verkehrsunfallfluchten (2014: 4927, 2015: 5022 und 2016: 5240) sei Gegenstand einer intensiven Medienkampagne, so der Polizeisprecher. Den Verkehrsteilnehmern soll die rechtliche Problematik bewusst gemacht werden.

Im Landkreis Kassel wurden im Vorjahr 1115 Unfallfluchten angezeigt, 2017 waren es 1084 gewesen. In der Stadt entfernten sich 2142 Fahrer vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern (2017: 2114).

Auffällig ist auch eine Zunahme von Unfällen mit Radfahrern in der Stadt Kassel. 226 (2017: 177) wurden im Vorjahr in der Stadt Kassel registriert, 155 Menschen wurden dabei verletzt, 26 davon schwer. Die Zahl der Unfälle mit Fußgängern in Kassel ist hingegen auf 159 (2017: 167) leicht zurückgegangen, allerdings verloren zwei Fußgänger ihr Leben im Straßenverkehr. Ebenso im Landkreis Kassel, wo die Zahl der verunglückten Fußgänger auf 54 (2017: 52) angestiegen ist.

Obwohl die Zahl der Unfälle mit schweren Folgen in Nordhessen generell rückläufig ist, sei jeder dieser Unfälle einer zu viel, so Polizeipräsident Konrad Stelzenbach. Es bleibe daher ein Ansporn, die strategische Zusammenarbeit mit den Kommunen, den Landesbehörden und den Trägern der Verkehrssicherheitsarbeit intensiv fortzusetzen, um die Unfälle insgesamt, aber gerade mit schweren Unfallfolgen, weiter zu senken.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.