Unfall auf A 49 - Polizei: Fahrer war betrunken

Kassel. Ein 28-jähriger Autofahrer aus Kassel, der unter Alkoholeinfluss stand, hat in der Nacht zum Donnerstag einen Unfall auf der A 49 verursacht. Er und sein Beifahrer wurden leicht verletzt.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll fuhr der Mann um kurz nach Mitternacht an der Anschlussstelle Kassel-Industriepark auf die A 49 in Fahrtrichtung Marburg auf. Kurz vor der Anschlussstelle Waldau habe er einen Sattelzug überholt. Beim Wiedereinscheren auf den rechten von zwei vorhandenen Fahrstreifen, habe der Mann das Auto vermutlich übersteuert und war ins Schleudern geraten. Dabei hatte sich das Fahrzeug um 180 Grad gedreht und war mit dem Heck gegen die rechte Schutzplanke geprallt. Danach wurde das Auto über die gesamte Fahrbahn geschleudert und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Der Fahrer und sein 26-jähriger Beifahrer aus Kassel, deren leichte Verletzungen von einem Notarzt und einer Rettungswagenbesatzung versorgt wurden, hätten es abgelehnt, in ein Krankenhaus gebracht zu werden.

Da die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bei dem Fahrer Alkoholgeruch bemerkten, hätten sie bei ihm auf freiwilliger Basis einen Atemalkoholtest gemacht, sagte ein Polizeisprecher. Der Test habe einen Wert von 1,51 Promille ergeben, woraufhin die Polizisten eine Blutentnahme anordneten und den Führerschein sicherstellten.

Den Schaden am Pkw schätzten die Beamten auf 8000 Euro. Hinzu kommt der Schaden an den Schutzplanken in Höhe von 2000 Euro. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.