Blaulicht

Unfall auf der A49 bei Kassel: Autos krachen ineinander – Fünf Menschen schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der A49 bei Kassel: Ein Mercedes krachte von hinten in die rechte Seite eines BMW. (Symbolbild)
+
Schwerer Unfall auf der A49 bei Kassel: Ein Mercedes krachte von hinten in die rechte Seite eines BMW. (Symbolbild)

Bei einem Abbiegemanöver auf der A49 bei Kassel fahren zwei Autos ineinander. Fünf Menschen werden bei dem Unfall schwer verletzt. Die Polizei nennt erste Details.

Kassel – Am Donnerstagabend (18.11.21) kam es auf der A 49 an der Anschlussstelle Kassel-Auestation zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Autos, bei dem der 28-jährige Fahrer eines Mercedes und vier weitere Insassen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt wurden.

Auch der 48-jährige Fahrer eines BMW wurde leicht verletzt, weshalb ein Rettungswagen ihn vorsorglich in ein Krankenhaus brachte. Der entstandene Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf etwa 70.000 Euro.

Unfall auf der A49 bei Kassel: Mercedes krachte von hinten in die rechte Seite des BMW

Wie eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal berichtet, hatte sich der Unfall gegen 21.45 Uhr ereignet. Der 48-Jährige aus Kassel war mit seinem BMW in Richtung Marburg auf der A 49 unterwegs und wechselte an der Anschlussstelle KS-Auestadion auf den Verzögerungsstreifen, um von der Autobahn abzufahren.

Während des Spurwechsels näherte sich der sich bereits auf dem Verzögerungsstreifen befindende Mercedes von hinten und krachte in die rechte Seite des BMW. Nach der Kollision der beiden Autos stieß der Mercedes gegen den Aufpralldämpfer und die Leitplanke der Ausfahrt.

Mit dem HNA-Newsletter Kassel verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Region.

Unfall auf der A49 bei Kassel: Mehrere Rettungswagen brachten die Männer ins Krankenhaus

Mehrere Rettungswagen brachten den 28-jährigen Fahrer und die vier Männer im Alter von 21, 24, 28 und 31 Jahren, alle aus Kassel, mit Prellungen und Knochenbrüchen in verschiedene Krankenhäuser. An dem Mercedes entstand laut Aussage der Polizei erheblicher Schaden in Höhe von 30.000 Euro. Auf 15.000 Euro beziffern die Beamten den Schaden an dem BMW. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Weitere rund 25.000 Euro kosten die Schäden am Aufpralldämpfer und der Leitplanke der A 49, die am Abend durch die Autobahnmeisterei repariert worden waren. Rund zwei Stunden dauerten die Rettungs- und Bergungsarbeiten, bis die Vollsperrung der Autobahn wieder aufgehoben werden konnte. (luw)

Ein Autofahrer verursacht auf der A49 einen schweren Unfall und lässt schwer Verletzten zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.